f:mp. Papierlexikon



Suche:
  

Abstoßerscheinungen

Abstoßerscheinungen können in Form einer schlechten oder gestörten Farbannahme durch das Papier vor allem bei gestrichenen und gussgestrichenen Papieren oder durch eine Druckfarbenschicht beim Druck nass-auf-trocken auftreten. In beiden Fällen liegt die Druckfarbe nicht glatt auf, sondern sie ist perlig oder grießig. Bei Papier handelt es sich besonders um Abstoßerscheinungen, die im Mehrfarbendruck in den nachfolgenden Druckwerken zu beobachten sind, weil der Feuchtigkeitsschleier vom 1. Druckwerk nicht schnell genug in die Oberfläche des Papiers wegschlagen konnte, bevor eine nachfolgende aufgedruckt werden sollte. Der Feuchtigkeitsschleier verhindert eine einwandfreie Farbannahme. Stößt eine getrocknete Druckfarbenschicht Druckfarbe ab, so wegen einer zu starken, glasigen Durchhärtung evtl. durch eine zu lange Lagerung der Auflage bis zum nächsten Aufdruck.
Tipps zur Behebung:

  • Bei Abstoßerscheinungen durch das Papier, dem Feuchtwasser mehr Alkohol zur Reduzierung der Feuchtmittelmenge zufügen.
  • Bei einer Mehrfarbenarbeit die Farben einzeln drucken.
  • Bei Abstoßen der Druckfarbe mit Firnis überdrucken oder einen Primer aufbringen.

  • Quelle

    Fachverband Medienproduktion

    Papierlexikon "Deutsch, Englisch, Finnisch, Französisch"

    Loggen Sie sich als f:mp.-Mitglied ein und genießen Sie die Mitgliedsvorteile!

      Login fehlgeschlagen



    Login

    Sie sind nun eingeloggt, einen Augenblick...

    Sie sind noch kein f:mp.-Mitglied?

    Nutzen Sie Vorteile wie z.B.

    Die vollständigen f:mp.-Vorteile finden Sie hier: