f:mp. Papierlexikon



Suche:
  

Default CMM

Die Hersteller von Betriebsystemen im ICC verpflichten sich zum Einbau eines Software-Moduls, mit dem alle Farbdaten, die nach den Festlegungen des ICC gespeichert sind, automatisch farbangepasst werden können. Dieses Software-Modul beinhaltet eine präzise Farbtransformationseinheit, die sogenannte „Default Color Matching Method“ oder kurz „Default CMM“.
Durch die Mitwirkung von Adobe Systems im ICC wird auch eine hohe Kompatibilität des Betriebsystems zu den Farbtransformationsfunktionen von PostScript Level 2 gewährleistet.
Für den Anwender heißt das, dass die auf dem Macintosh erstellte und mit einem ICC-Farbprofil versehene Bilddatei ohne weiteres auf einen anderen ICC-kompatiblen Rechner übernommen werden kann. Unter der Voraussetzung, daß die Farbprofile stimmen, wird die Datei auf allen ICC-kompatiblen Systemen gleich aussehen und farbverbindlich weiterverarbeitet.


Quelle

Haberbeck

Papierlexikon "Deutsch, Englisch, Finnisch, Französisch"

Loggen Sie sich als f:mp.-Mitglied ein und genießen Sie die Mitgliedsvorteile!

  Login fehlgeschlagen



Login

Sie sind nun eingeloggt, einen Augenblick...

Sie sind noch kein f:mp.-Mitglied?

Nutzen Sie Vorteile wie z.B.

Die vollständigen f:mp.-Vorteile finden Sie hier: