f:mp. Papierlexikon



Suche:
  

Geistereffekte/ Glanz-Matt-Effekte

Geistereffekte sind im Offsetdruck eine nicht ganz seltene und gefürchtete Erscheinung. Bei Geistereffekten zeigt sich das meist leichtere Druckbild der zuerst gedruckten Rückseite als glänzende Kontaktreaktionen oder matte Markierung im meist flächigen Druckbild der Vorderseite. Geistereffekte werden deshalb auch als Glanz-Matt-Effekte bezeichnet. Sie entstehen im Stapelkontakt durch Ausgasungen während des oxidativen Trockenprozesses zwischen den Druckfarbenschichten der Vorder- und der Rückseite.
Daher auch die Bezeichnung Kontaktreaktionen. Mit anderen Worten kann man auch sagen, dass es sich bei Geistereffekten um eine Kontaktreaktion zweier Farbschichten handelt, nämlich zwischen der Farbschicht des Schöndrucks und der des Widerdrucks.
In der allgemeinen fachlichen Umgangssprache wird dagegen aber auch das Schablonieren als Geistereffekt bezeichnet. Dieser Effekt entsteht aber nicht im Kontakt von 2 Farbschichten, sondern hier ist es vielmehr das Spiegeln von Druckbildteilen in anderen besonders flächigen Bildteilen zum Druckende hin.
Die amerikanischen Druckfachleute sprechen bei den Kontaktreaktionen zwischen 2 Farbschichten von einem „chemischen Geistern“, im Unterschied und zur Abgrenzung vom „Schablonieren“ dort von einem „mechanischen Geistern“.

Tipps gegen Kontaktreaktionen (chemisches Geistern):

Tipps gegen das Schablonieren (mechanisches Geistern):


Papierlexikon "Deutsch, Englisch, Finnisch, Französisch"