f:mp. Papierlexikon

Medienproduktioner werden in ihrer Kommunikation mit zahlreichen Fachbegriffen konfrontiert und benötigen diese auch, um eine optimale und klare Kommunikation mit allen Leistungspartnern zu ermöglichen. Aus diesem Grund hat der f:mp. das "Medienproduktioner-Lexikon" zusammengestellt.
Impressum



Suche:
  

Murray-Davies-Formel

Murray-Davies-Formel „Die Murray-Davies-Formel dient zur Ermittlung des Rastertonwertes im Druck. Dabei werden die Messwerte der Farbdichte im Vollton (Flächendeckung 100%) und der Farbdichte im Raster genutzt, um so farbführungsbedingte Unterschiede zu eliminieren.“ (www.colour-control.com)
Nach Professor Hübler sind „sowohl die Murray-Davis-Gleichung wie auch die Yule-Nielsen-Gleichung für Drucke auf Papier falsch. Die Murray-Davis-Gleichung vernachlässigt den Lichtfangeffekt vollständig, die Yule-Nielsen-Gleichung beschreibt ihn in einer mathematisch grob unrichtigen Form.“ (Arved C. Hübler: „Lichtfang exakt beschreibbares physikalisches Phänomen“, in: Deutscher Drucker Nr. 28 vom 14.9.2006, S. 12)


Quelle

Haberbeck

Papierlexikon "Deutsch, Englisch, Finnisch, Französisch"

Loggen Sie sich als f:mp.-Mitglied ein und genießen Sie die Mitgliedsvorteile!

  Login fehlgeschlagen



Login

Sie sind nun eingeloggt, einen Augenblick...

Sie sind noch kein f:mp.-Mitglied?

Nutzen Sie Vorteile wie z.B.

Die vollständigen f:mp.-Vorteile finden Sie hier: