Newsletter bestellen

f:mp.-News RSS-Feed

Events – 06.08.2020, 09:35 Uhr

DATEV DigiCamp – Session Digital und Print – Gegensätze ziehen sich an

Am 15.07., 16.07. und 17.07.2020 fanden drei eintägige Online-DATEV DigiCamps mit internen und externen Teilnehmern statt. Ziel der Veranstaltung war es, unter dem Leitsatz #DATEVlernt über verschiedene Themen in den Dialog zu treten, die DATEV und deren Kunden im Moment bewegen sowie den Aufbau eines persönlichen Netzwerks zu fördern.

Das Digital & Print Solution Center war, neben rund 100 weiteren Vorträgen anderer Bereiche, mit der Session „Digital und Print – Gegensätze ziehen sich an“ vertreten, welche als Themenschwerpunkt das Zusammenspiel von digitalen und analogen Medien sowie den Ausblick auf die zukünftige Mediennutzung hatte.

Am Mittwoch, den 15.07 um 15:00 Uhr konnten die beiden Session-Geber Christian Kulhanek, Kundenverantwortlicher und DATEV Botschafter des Digital & Print Solution Centers und Rüdiger Maaß, Geschäftsführer des Fachverbands Medienproduktion (f:mp.), DATEV-Mitarbeiter sowie auch extern Interessierte virtuell in ihrem Blue-Jeans-Raum begrüßen.

Zunächst wurde die Frage erläutert, wie sich Printmedien in Zeiten der digitalen Transformation positionieren. Rüdiger Maaß erläuterte, dass die Digitale Transformation ein „Buzzword“ sei, dass in den letzten Jahren verstärkt im Umlauf ist. Es sei erst aufgrund der aktuellen Entwicklungen möglich, dass sich die Printbranche neu positionieren kann und auch muss, da das Medium ein ebenso großes Leistungs-Portfolio wie die digitale Kommunikation anbieten kann, dies nur noch nicht vollumfänglich ausgereizt wird. Da rein digitale Medien oft sehr oberflächlich, virtuell und „flüchtig“ sind, könne die physische Kommunikation hier ihre Vorteile zum Ausdruck bringen, da durch eine emotionale, wertvolle, individuelle und hochwertige Aufmachung von Printprodukten eine höhere Bindung zum Kunden gemessen werden kann, im Vergleich zum Einsatz rein digitaler Medien. Vielen Marketing-Verantwortlichen sei diese Wirkung beim Kunden inzwischen bewusstgeworden. Somit gewinnt das Thema Multichannel-Publishing eine neue Bedeutung.

Anschließend wurde erläutert, ob sich die Bereiche Digital und Print grundsätzlich ausschließen. Dazu sagte Rüdiger Maaß, dass es zukünftig darum gehen wird, welches Gesamtkonzept die Anforderungen der Zielgruppe am besten erfüllt. Es werde nicht ein einzig richtiges Medium mehr geben, sondern eine Mischung aus sog. Leit-Medien und Follow-Up-Medien, also einer Kombination aus digitalen und analogen Bestandteilen. Ziel dabei sei es, die reine Information als Erlebnis-Marketing für den Kunden zu gestalten, ihn quasi im Verlauf der Customer-Journey immer bestens zu bedinen. Deshalb stelle sich nicht die Frage, ob sich Digital und Print ausschließen, er ist davon überzeugt, dass das eine das andere bedinge.

In Bezug auf die zukünftige Mediennutzung stellte der Geschäftsführer des Fachverbands Medienproduktion heraus, dass sich durch die Corona-Krise auch gewisse Chancen für die Kommunikation der Zukunft ergeben können. Dabei sei es aus Kundensicht wichtig, neue und kreative Kommunikationskonzepte zu entwerfen, die kein statisches Konstrukt mehr sind, sondern einer ständigen Weiterentwicklung bedürfen. Wenn beispielweise ein durchgeführtes Mailing erfolgreich angenommen wurde, heißt dies nicht, dass man es die nächsten 12 Monate genauso wiederholen kann, man muss den Medieneinsatz zukünftig ständig neu überdenken. Er betonte außerdem, dass Kunden als auch Dienstleister mutig sein müssen, neue Wege einzuschlagen, nur so kann eine Weiterentwicklung stattfinden.
Nachfolgend zum Vortrag fand ein reger Austausch mit den Referenten und den Session-Teilnehmern statt, bei dem Fragen beantwortet und Diskussionen zu den aktuellen Themenstellungen geführt wurden. Die vielfältigen Fragestellungen der Teilnehmer an die Experten zeigte, welche Relevanz die Mediennutzung in der aktuellen Zeit mit sich bringt. Die Kontakte, die im Erfahrungsaustausch in der Session entstanden sind, sollen auch übergreifend zum DigiCamp nachverfolgt werden.

Abschließend zur DigiCamp-Session „Digital und Print – Gegensätze ziehen sich an“, kann als Beispiel zum wirkungsvollen Einsatz von digitalen und analogen Medien das DATEV DigiCamp aufgezeigt werden. Die rein digital durchgeführte Veranstaltungsreihe wurde mit einem analogen Unterlagen-Package aus einem Übersichtsplan und Postkarten mit Slogans und Hinweisen für die Videokonferenzen ergänzt. Somit haben die Organisatoren des DATEV DigiCamps bereits heute gezeigt, wie die Mediennutzung zukünftig aussehen kann – ein gelungenes Zusammenspiel aus Digital und Print.

Noch einmal vielen herzlichen Dank für rege Teilnahme an unserer Session, dem spannenden Austausch sowie der tollen Organisation der Veranstaltung in dieser herausfordernden Zeit. Wir freuen uns, beim nächsten DigiCamp wieder dabei zu sein!

Kontakt und Rückfragen
Christian Kulhanek
Sales Digital and Print Solutions
DATEV eG

Weitere Informationen: https://www.datev.de/web/de/aktuelles/veranstaltungen/datev-digicamp/

Zurück

Loggen Sie sich als f:mp.-Mitglied ein und genießen Sie die Mitgliedsvorteile!

  Login fehlgeschlagen



Login

Sie sind nun eingeloggt, einen Augenblick...

Sie sind noch kein f:mp.-Mitglied?

Nutzen Sie Vorteile wie z.B.

Die vollständigen f:mp.-Vorteile finden Sie hier: