Newsletter bestellen

f:mp.-News RSS-Feed

Digitaldruck – 26.01.2020, 16:09 Uhr

Eckenfelder forciert den Digitaldruck mit einer KODAK NEXFINITY Druckmaschine

Nach der Investition in Technologie von Kodak hat der Kalenderproduzent Eckenfelder ein erhebliches Druckvolumen vom Offset- in den Digitaldruck verlagert

Wenn gegen Jahresende im geschäftlichen und privaten Bereich viele Millionen neuer Kalender gekauft, verschenkt und aufgehängt werden, ist bei der Eckenfelder GmbH & Co. KG die heiße Phase der Produktion seit vielen Wochen vorüber. Das Familienunternehmen mit 52 Beschäftigten und Sitz in Hörselberg-Hainich in der geografischen Mitte Deutschlands widmet sich voll und ganz der Entwicklung und Komplettherstellung von Wandkalendern, Terminkalendern und Notizbüchern. Von Fotografie, Design und Layout über den Druck bis zur Endverarbeitung erfolgen alle Produktionsschritte unter dem eigenen Dach. Das Eckenfelder-Sortiment umfasst rund 170 verschiedene Kalenderartikel in zahlreichen Ausführungen sowie etwa 100 Notizbuchtypen mit einem großen Variantenreichtum hinsichtlich Farben, Einbandmaterialien und Veredelungsformen. Die Produkte werden über den Werbeartikel- und Schreibwaren-Fachgroßhandel an Kunden aus Industrie, Handel und dem Dienstleistungssektor vertrieben.

Digitale Transformation im Kalenderdruck

Bis Mai 2019 druckte Eckenfelder die Begleiter durchs Jahr ausschließlich im Offsetdruck. Seither hat eine KODAK NEXFINITY Digitaldruckmaschine den Offset ergänzt und zum Teil substituiert. „Mit der NEXFINITY Druckmaschine haben wir die Lösung gefunden, um im Digitaldruck einen Großteil unserer Kleinauflagenproduktion abzuwickeln“, sagt Geschäftsführer Daniel Eckenfelder, der die Firma zusammen mit seinem Bruder Christof leitet. „Wir haben viele Auflagen unter 1.000 Stück aufgrund von Werbeeindrucken für Firmen. Dabei handelt es sich meist um Formate, die bis zu einem Meter lang sein können, und um starke Materialien, die typischerweise zwischen 0,5 und 0,6 mm dick sind. Diese Kombination war bisher im Digitaldruck schwierig. Andererseits ist das ein Bereich, der auch im Offset in wirtschaftlicher und technischer Hinsicht Probleme bereitet und bezüglich der Nachhaltigkeit bedenklich ist, weil relativ viel Makulatur anfällt.“ Entsprechend diesen Anforderungen ist die KODAK NEXFINITY bei Eckenfelder mit dem BDT Langformatanleger und einem Langformatausleger ausgestattet.

Die Eignung der Druckmaschine für eine umfangreiche Palette von Bedruckstoffen einschließlich Recyclingmaterialien kommt den Produktionserfordernissen des Unternehmens ebenfalls entgegen. Die Maschine verfügt standardmäßig über das Bedruckstoff-Erweiterungspaket, womit die Voraussetzung für den Druck auf den für Kalender verwendeten dickeren Kartontypen erfüllt ist. „Außerdem ist der gerade Bogendurchlauf durch die NEXFINITY für Bedruckstoffe von Vorteil, die sich nicht gerne biegen lassen. Und wir haben auch schon problemlos auf Kunststoff- und Verbundmaterialien gedruckt“, erläutert Daniel Eckenfelder.

Ihm war es zudem wichtig, dass die NEXFINITY auf einer grundsoliden Maschinen-Rahmenkonstruktion basiert und eine robuste Papierzufuhr für die hochvolumige Produktion bietet. Ein zentrales Ziel der Investition in den digitalen Produktionsdruck formuliert er so: „Wir wollen im Prinzip alles im Digitaldruck produzieren können und nicht technisch eingeschränkt sein. Mit der NEXFINITY Druckmaschine ist fast alles möglich, und sie produziert sehr stabil. Die Maschine muss industriell einsetzbar sein und den Offsetdruck ersetzen können.“ Letzteres ist offensichtlich der Fall, denn seit Inbetriebnahme der Digitaldruckmaschine von Kodak hat das Unternehmen zwei Bogenoffsetmaschinen im Formatbereich 50 x 70 cm ausgemustert. Der Offsetdruck ist bei Eckenfelder jetzt noch mit einer Achtfarbenmaschine im 3B-Format vertreten.

Fünftes Druckwerk: ein ganzes Universum an Möglichkeiten

Im Produktionsgeschehen der Kalendermacher spielt das fünfte Druckwerk der NEXFINITY eine bedeutende Rolle. Neben der serienmäßig verfügbaren Light Black HD Dry Ink nutzt das Unternehmen die zusätzlichen Buntfarben Rot, Grün und Blau zur Farbraumerweiterung, die Dimensional Clear Dry Ink für dreidimensionale Effekte im Druckbild sowie die Clear Dry Ink zur vollflächigen oder partiellen Beschichtung der Druckbogen. Da Eckenfelder auch die KODAK Hochglanzeinheit hat, können mit Clear Dry Ink beschichtete Drucke eine Hochglanzveredelung erhalten, die einer UV-Lackierung ähnlich ist.

Gerade bei Bildkalendern, die das Jahr in seiner schönsten Form präsentieren, schöpft das Unternehmen die Möglichkeiten der RGB-Farbraumerweiterung aus. „Die NEXFINITY hat schon an sich einen sehr guten CMYK-Farbraum. Durch zusätzliches Rot, Grün oder Blau im fünften Druckwerk kommt man in Richtung der Pantone- und HKS-Farben sehr weit“, versichert Daniel Eckenfelder. „Außerdem ermöglicht uns die RGB-Farbraumerweiterung in Verbindung mit unserem hauseigenen Farbmanagement, gezielt auf das Zusammenspiel von Materialien und Bildern einzugehen. Das ist im Hinblick auf eine konsistente Farbwiedergabe nicht unerheblich, weil wir bei den Kalendern zum Teil sehr spezielle Bedruckstoffe verwenden und oft in einem Produkt unterschiedliche Materialien kombinieren, die sich in puncto Bedruckbarkeit und damit Farbdarstellung unterscheiden.“

Weiteres Volumenwachstum im Visier

Im ersten halben Jahr produzierte die NEXFINITY Druckmaschine bei Eckenfelder durchschnittlich 500.000 A4-Seiten pro Monat. Im laufenden Jahr 2020 soll die Auslastung von bislang einer auf mindestens zwei Schichten täglich gesteigert werden. Da vier Mitarbeiter in der Bedienung und Wartung der Maschine geschult sind, bestehen dafür bereits die personellen Voraussetzungen. Das zusätzliche „Futter“ soll zum einen über Druckdienstleistungen in Bereichen außerhalb der Kalender kommen, so etwa durch die Produktion von Broschüren und Aufklebern. Zum anderen spielen der generelle Trend bei den Kalendern zu kleinteiligeren bzw. stärker individualisierten Auflagen und die Möglichkeit, durch einfaches Mitdrucken auftragsbezogener Metainformationen Arbeitsabläufe in den Bereichen nach dem Druck bis hin zu Kommissionierung und Versand zu verschlanken, dem Digitaldruck in die Hände – zu Lasten des klassischen Offsetdrucks.
„Die NEXFINITY erfüllt unsere Erwartungen. Sie verhält sich in der Praxis wirklich so, wie sie uns von Kodak im Vorfeld der Investition präsentiert wurde. Die Netto-Produktionsleistung wird erreicht und die Qualität ist absolut überzeugend“, resümiert Daniel Eckenfelder.

Zurück