Newsletter bestellen

f:mp.-News RSS-Feed

Events – 11.03.2008, 15:19 Uhr

PrintCity: Sieben interessante Competence Center auf der drupa 2008

Auf der drupa 2008 fokussiert sich die PrintCity-Allianz auf die entscheidenden Vorteile des ‘Connection of Competence’-Netzwerkes für die Kunden. Gerade die interne und externe Zusammenarbeit innerhalb eines Netzwerkes ermöglicht den großen Erfolg und die Bedeutung der Allianz. In sieben wegweisenden Competence Center der PrintCity-Allianz werden den Besuchern die neuesten Technologien präsentiert und erklärt. Zudem präsentieren die PrintCity-Allianz und der Fachverband der Medienproduktioner (f:mp.) das gemeinsame Projekt Print+X, das die Möglichkeiten und Vorteile des Value-Added Printing aufzeigt.

Auf der drupa 2008 präsentieren die PrintCity Activity Groups die aktuellen Ergebnisse ihrer einzigartigen Projekte in sieben Competence Centern, die sich in diesem Jahr auf die aktuellsten Themen rund um Druck, Publishing und Packaging fokussieren – angefangen bei ‘Workflow’, ‘Bogenoffset’ und ‘Rollenoffset’ über ‘Verpackung’ und ‘Markenschutz’ bis hin zu ‘Druck & Elektronische Medien’ und ‘Digital TransPromo’:

Brand Protection: Hohe Sicherheit erfordert einen mehrstufigen Ansatz, der den Herausforderungen der Markenpiraterie auf mehreren Ebenen begegnet. Im PrintCity Brand Protection Centre arbeiten Unternehmen zusammen, deren Technologien sich in idealer Weise ergänzen und zu umfassenden Sicherheitslösungen integrieren lassen. So hat das PrintCity-Projektteam eine neue pharma box entwickelt, die eine Vielzahl verschiedener Technologien auf einer einzigen Verpackung kombiniert. Im PrintCity Brand Protection Centre erhalten die Besucher Muster und weiterführende Informationen zu dieser pharma box. Darüber hinaus bekommen sie hier einzigartige Möglichkeiten die direkt auf das umfassende Know-how und die Erfahrung der beteiligten Unternehmen zurückzuführen sind.

Food Packaging (Lebensmittelverpackungen): Die Lebensmittelindustrie verlangt Verpackungen, die Lebensmittel über ihre gesamte Lebensdauer hinweg weder beeinträchtigen noch verändern und auch nicht auf Umwelteinflüsse reagieren. Sichere Verpackungen für empfindliche Waren müssen aus untereinander verträglichen Rohstoffen hergestellt werden und sowohl den gesetzlichen Auflagen als auch den Wünschen der Kunden Rechnung tragen — einzeln und in Kombination. Die Hygiene-Anforderungen müssen die Bedingungen des Produktionsprozesses und der jeweiligen Anwendung berücksichtigen. Die chemischen und physikalischen Anforderungen spielen ebenfalls eine große Rolle. Experten der PrintCity-Mitgliedsunternehmen stehen zur Verfügung, um die komplexen Herausforderungen im Druck und in der Weiterverarbeitung von Lebensmittelverpackungen zu erörtern.

Value Added UV Printing (Mehrwert im UV-Druck): Der Druck mit UV-Farben ist eine Schlüsseltechnologie im Rahmen des Value Added Printing (Mehrwertdruck). Ziel und Zweck des Value Added Printing ist eine höhere Differenzierung von Druckprodukten, die Unternehmen im Verpackungs-, Verlags- und Werbesektor Möglichkeiten für den Aufbau neuer Geschäftsfelder eröffnet. Die vollständig überarbeitete, zweite Ausgabe des in der Branche einzigartigen PrintCity-Best Practice-Ratgebers “UV-Bogenoffset” zeigt auf, wie höchste Qualität und Produktivität im gesamten Produktionsprozess sichergestellt werden können. Am UV Expert Point werden alle Besucher umfassend über dieses Produktionsverfahren und seine Möglichkeiten informiert.

Value Added Web Offset (Mehrwert im Rollenoffset): Treffpunkt für Rollenoffsetdrucker, Verleger und Drucksacheneinkäufer. Hier können sie sich bei den Marktführern über die neuesten Trends und Technologien informieren. Experten der PrintCity-Mitgliedsunternehmen erklären hier, wie sich mit prozessübergreifenden Projekten im Druck Mehrwert schaffen und die Produktivität erhöhen lassen. Value Added Printing on Newspaper Presses (Mehrwertdruck auf Zeitungsrotationen): gibt einen Überblick über die Vielfalt und Leistungsfähigkeit der verfügbaren Verfahren. Energy Efficiency (Energieeffizienz) ist ein systematischer Ansatz zur Erhöhung der Leitungsfähigkeit ganzer Produktionslinien, der Verbrauchsmaterialien und des gesamten Umfelds. Ultra Wide Web Offset (Ultrabreiter Rollenoffsetdruck) gibt einen Überblick über die wichtigsten Prozesselemente, die für den hochauflagigen Offsetdruck erforderlich sind.

Workflow Integration & Networking: In der Druck- und Medienindustrie werden die Geschäfts- und Produktionsprozesse zunehmend integriert und durchgängig automatisiert. Das Ziel ist letztlich ein intelligenter industrieller Druck, bei dem jeder folgende Produktionsschritt automatisch auf das Ergebnis des vorherigen Schritts reagiert. In digitalen Workflows beginnt und endet der Auftragsdurchlauf beim Kunden und umfasst die gesamte Abwicklung einschließlich der kompletten Produktion. Die digitale Integration bringt Kunden, Designer, Druckereien, Lieferanten und Service Provider in einer virtuellen Produktionskette zusammen. Software-Lösungen liefern schnell und zuverlässig alle Daten, auf der eine effiziente Automatisierung und schlanke Fertigung (Lean Manufacturing) basieren.

Digital TransPromo: Dank der Verfügbarkeit wirtschaftlicher Digitaldrucksysteme können Unternehmen heute Transaktionsdokumente, die bislang praktisch nur als Kostenfaktor gesehen wurden, in Werbedrucksachen mit Mehrwert verwandeln. Im Ergebnis können sie Transaktionsdokumente als wirkungsvolle Marketinginstrumente nutzen, die den Dialog mit den Kunden fördern und Vorteile wie unter anderem eine deutlichere Differenzierung im Wettbewerb, eine Stärkung von Marken und eine engere Kundenbindung bieten. Hinzu kommen die Möglichkeiten des One-to-One-Marketings, mit dem sich Kundenwünsche gezielt ansprechen lassen, höhere Rücklaufquoten erreichbar sind und sich Möglichkeiten für Cross-Selling-Aktionen eröffnen. Eine Reihe von Experten erklärt, wie Digital TransPromotion funktioniert, wie sie sich erfolgreich implementieren lässt und wie sie Chancen für neue Geschäftsfelder eröffnet.

Print Meets Electronic Media (Druck und elektronische Medien): Im Medienmix von heute ergänzen sich Druckverfahren und elektronische Technologien, wobei es sich aber nach wie vor um separate Technologien handelt. Der nächste Schritt der Entwicklung werden hier konvergente, hybride Systeme sein. Sie vereinen die Vorteile beider Welten. Bereits heute werden die meisten elektronischen Baugruppen mit Drucktechnologien hergestellt (unter anderem gedruckte Leiterplatten, Chips, Antennen). Künftige Anwendungen werden intelligente Verpackungen, intelligente Druckfarben auf Druckerzeugnissen, interaktive Kommunikationslinks, RFID und E-Paper sein. Print Meets Electronic Media beschäftigt sich mit solchen Produkten, Anwendungen und Technologien. drupa-Besucher bekommen hier einen Überblick, was heute bereits verfügbar ist und wohin der Trend der Zukunft geht.

Alle diese Competence Center, die Sie in Halle 6 finden, sind mit Spezialistenteams besetzt, die sich aus Mitarbeitern der Mitgliedsunternehmen der PrintCity-Allianz zusammensetzen. Sie werden den Besuchern ihr Know-how und ihre Erfahrungen vermitteln und dabei aufzeigen, wie die Mitgliedsunternehmen innerhalb des Netzwerkes kooperieren – und die Kunden davon profitieren und in ihren Unternehmen Mehrwert produzieren können.

Neue PrintCity-Projekte auf der drupa 2008

Viele der Competence Center der PrintCity-Allianz auf der drupa werden ein oder zwei brandneue Projeke als Hauptattraktionen vorstellen - wobei das einzigartige ‘Print + X’-Projekt in besonderer Weise herausragt:

Print + X Project — “The secrets of added value” (Die Geheimnisse des Mehrwerts)
PrintCity und der Fachverband der Medienproduktioner (f:mp) stellen unter dem Namen Print+X ein gemeinsames Projekt vor, das die Möglichkeiten und die Vorteile des Value-Added Printing (des Druckens mit Mehrwert) untersucht. Zu diesem Zweck werden drei virtuelle Marken für Lifestyle und Elektronik-Produkte entwickelt und in Testreihen untersucht. Die verfügbaren Möglichkeiten des Value Added Printing werden von Studentengruppen von verschiedenen Universitäten detailliert geprüft, um die Gültigkeit der erzielten Resultate zu bestärken. Interessenten sollten die Print+X-Präsentation auf der drupa 2008 nicht verpassen. Ihr wird eine Roadshow folgen, in deren Rahmen die Ergebnisse des Projekts sowie die in den Untersuchungen verwendeten Mustermedien präsentiert werden. Damit sollen ihr Nutzen und ihre Möglichkeiten für Markeninhaber, für die Kreativszene sowie das Management von Druckereien aufgezeigt werden.

PrintCity-Attraktion für Drucksacheneinkäufer aus aller Welt

Größere Messen und Ausstellung wie die drupa konzentrieren sich häufig auf die Einkäufer von ‘Technologien’, ‘Hardware’ und ‘Verbrauchsmaterialien’. Für die drupa 2008 hat sich die PrintCity-Allianz darüber hinaus zum Ziel gesetzt, Markeninhaber, Designer, Werbeagenturen und Drucksacheneinkäufer über die Möglichkeiten zu informieren, die über die Technologien und die Erfahrungen ihrer Mitglieder verfügbar sind. Vor diesem Hintergrund wird PrintCity im Zentrum der Halle 6 speziell für diese Zielgruppen eine Print4Life Lounge etablieren. Diese Lounge soll die Ziele des ‘drupacube’-Projekts ergänzen und ein Anziehungspunkt für Drucksacheneinkäufer aus allen Ländern und aus allen Branchen sein:

Print4Life Lounge: Markeninhaber, Designer und Drucksacheneinkäufer gehören zu den treibenden Kräften der Druckindustrie. Denn sie entscheiden über das Marketing-Mix und damit darüber, wo und wie Druckerzeugnisse eingesetzt werden. Die Print4Life Lounge bietet ihnen das ideale Ambiente für Gespräche mit Druckern und deren Lieferanten – für einen Gedankenaustausch, wie der Druck zu einer besseren Positionierung und Differenzierung sowie einer Stärkung von Marken im Wettbewerb beitragen kann. Druckmuster liefern neue Ideen für den Zeitungs-, den Verpackungs- und den Werbedruck mit einem speziellen Fokus auf Technologien für das Value Added Printing im Rahmen des Print+X-Projekts.

An der Print4Life Lounge sind verschiedene Mitgliedsunternehmen und Partner der PrintCity-Allianz beteiligt, die sich in 2008 an PrintCity-Projekten beteiligen.
Besondere Projektpartner: Fachverband Medienproduktioner / Hochschule der Medien.

Interessenten bekommen weitere Informationen zu den PrintCity-Aktivitäten auf der drupa 2008 unter: Bitte geben Sie an, zu welchen Themen Sie Informationen wünschen.

Weitere Informationen: www.printcity.de

Zurück