Newsletter bestellen

f:mp.-News RSS-Feed

Events – 23.10.2017, 08:57 Uhr

viscom künftig zeitgleich zur Werbeartikelmesse PSI: Neues Konzept und Januar-Termin stoßen auf positive Resonanz

„Der neue Januar-Termin der viscom ist klug gewählt: Wir sind nicht mehr im hektischen Jahresendgeschäft, sondern starten ins neue Jahr.“ So wie Martina Gralki-Brosch, Bundesinnungsmeisterin und Vorstand vom Zentralverband Werbetechnik (ZVW), geht es vielen der insgesamt 231 Aussteller auf der diesjährigen viscom.

Denn ab 2019 wird Europas Fachmesse für visuelle Kommunikation eine feste Heimat und einen neuen Termin haben: Im Januar. Jährlich in Düsseldorf. Parallel zur PSI, der Europäischen Leitmesse der Werbeartikelwirtschaft. Auftakt ist vom 8. bis 10. Januar 2019. Im Zuge des Rhythmus-Wechsels findet im Herbst 2018 keine viscom statt.

Für den Termin spreche auch die Investitionsbereitschaft, die zum Jahresbeginn ausgeprägter sei, ergänzt Martina Gralki-Brosch: „Für große Investitionen ist der Januar ein günstiger Zeitpunkt. Der Standort Düsseldorf ist für uns ohnehin perfekt, denn in Nordrhein-Westfalen sitzt das Gros der Schilder- und Lichtreklamehersteller.“

Europas größter Verbund zum Thema Werben und Verkaufen
Sie bringt damit auf den Punkt, was Veranstalter Reed Exhibitions und der Beirat der viscom einhellig beschlossen haben. Mit der Neukonzeption entsteht der europaweit größte Verbund von Messen zum Thema Werben und Verkaufen. „Sie bilden das gesamte Spektrum der visuellen, textilen und haptischen Werbung ab und schaffen wichtige Synergien“, sagt Hans-Joachim Erbel, CEO Reed Exhibitions Deutschland. Zusammen zählen beide Messen – die eigenständige Messen bleiben werden – mehr als 1.200 ausstellende Unternehmen und rund 28.000 Fachbesucher aus 80 Nationen. Schwerpunkte bilden die Themen Promotion & Sales, Signmaking & Print sowie Textile & Soft Signage.

Ein überzeugendes Konzept, wie Jürgen Zietlow von der German Publishing Group GmbH betont: „Dass die viscom zukünftig in der zweiten Januarwoche stattfindet, also zum Jahresauftaktgeschäft, ist günstig für die Branche. Und von der Parallelität zur PSI

versprechen wir uns eine spürbare Belebung. Wir Aussteller erreichen dann auch das Publikum von zwei Messen. Deshalb sind wir 2019 auf jeden Fall wieder dabei und wollen uns sogar vergrößern.“ Erwartungsvoll sieht auch Achim Thörner der neuen viscom entgegen. Er ist Vertriebsleiter der ComPlott Papier Union GmbH: „Wir sind gespannt.“

viscom 2017 mit qualifizierten Kontakten und konkreten Kaufabsichten
Trotz geringerer Aussteller- und Besucherzahlen zeigten sich die Aussteller zufrieden. Zwar blieb die Zahl der Besucher mit 7.231 Unternehmen aus 62 Nationen unter der Vorveranstaltung (9.184); dafür hoben viele die Qualität der Kontakte und konkreten Auftrags- und Projektanfragen hervor. „Wir sind mit der diesjährigen viscom zufrieden. Die Entscheidung, zu kommen, war definitiv richtig. Wir hatten eine sehr gute Besucherqualität an unserem Stand“, sagt stellvertretend für viele Aussteller Volker Lienig, der Sales & Marketing Manager MUTOH Deutschland GmbH.

Bemerkenswert sind die konkreten Kaufabsichten, so Achim Thörner von ComPlott: „Die Besucher kommen zum Kaufen und nicht nur zum Gucken.“ Eine Bewertung, die Frank Schenk von EPSON Deutschland GmbH teilt: „Die Qualität der Besucher war dieses Jahr sehr gut. Nun sind wir gespannt, wie es 2019 weiter gehen wird.“

Ausblick 2019
Ab 2019 wird die viscom die Hallen 13 und 14 des Düsseldorfer Messegeländes belegen, die PSI die Hallen 9 bis 12. Speziell für Marketingentscheider wird das „Marketing- und Retail-Forum“ auf der viscom ein zentraler Anziehungspunkt sein. Hier werden die Themen POS, Premium Packaging, Brand Communication sowie Merchandising und Licensing dargestellt.

Damit baut die viscom ihre Präsenz auch in diesem Bereich aus, wie Petra Lassahn, Director der viscom unterstreicht: „Als Anwendermesse liegt unsere Stärke darin, die drei Seiten - Technik, Kreation und Marken – zusammenzubringen und zu zeigen, was inzwischen in der visuellen Kommunikation und kreativen Gestaltung möglich ist.“ Beispielhaft dafür ist die diesjährige Premiere der Brand Communication School. Hier gaben internationale Verpackungsspezialisten Einklicke in ihr Wissen.

Dass der Phantasie im Digitaldruck inzwischen kaum noch Grenzen gesetzt sind, zeigte die Sonderschau „Des Kaisers neue Werbetechnik“ – ein Projekt, das in Zusammenarbeit mit Kunst- und Design-Studierenden der Bergischen Universität Wuppertal entstand. Hier stand das Thema Interior Design im Mittelpunkt. Denn immer häufiger nutzen Objekteinrichter und Interior Designer die Printtechnik, um Innenräume individuell zu gestalten. „Für Druckdienstleister öffnet sich hier ein attraktiver Markt“, so Petra Lassahn. Marktchancen, die mit der neuen viscom ab 2019 noch intensiver erschlossen werden sollen.

Die kommende viscom findet vom 8. bis 10. Januar 2019 in Düsseldorf statt.

Ausführliche Informationen zu den Gewinnern des Digital Retail Awards finden Sie unter www.viscom-messe.com

Zurück