f:mp. Papierlexikon



Suche:
  

Brechen eines Kartons im Falz nach dem Rillen

Bei einem Flächengewicht von mehr als 150 g/m2 ist vor dem Falzen eine Rillung erforderlich. Dabei wird durch Verdichtung bzw. durch Verdrängung an der Biegestelle eine Rille geformt. Das Rillen dient also der Schaffung einer biegbaren Linie, um den Karton später um 90° oder 180° falzen zu können. Fälschlicherweise wird auch von einem Nuten gesprochen. Beim Nuten wird dagegen zur Vorbereitung einer Biegelinie aus dem Karton oder der Pappe eine Dreieck- oder Rechtecknut herausgehoben.
Nach dem Rillen darf das Material nicht brechen oder aufplatzen, weil dann eine sehr raue unschöne Falzkante entsteht. Das kann man vor allen Dingen bei gestrichenen Materialien beobachten, ganz besonders auch dann, wenn der Falz durch eine gedruckte dunkle Fläche verläuft.
Tipps zur Vermeidung:


Papierlexikon "Deutsch, Englisch, Finnisch, Französisch"