f:mp.-Pressemeldungen

Willkommen beim f:mp.-Presse-Service

Im f:mp.-Pressebereich finden Sie alle Pressemitteilungen sowie Downloads diverser f:mp.-Logos, -Signets und Fotos.
Für mehr Informationen die Vermittlung von Interviewpartnern oder Bildanforderungen steht Ihnen der f:mp.-Geschäftsführer, Rüdiger Maaß und die Presseagentur MSK gerne zur Verfügung.

Fachverband Medienproduktion e.V.
Rüdiger Maaß (Geschäftsführer)
Waldbornstraße 50
56856 Zell/Mosel
Tel. (0 65 42) 54 52
E-Mail:

MSK Medien Service Köln KG
Anja Schlimbach
Kopenhagener Straße 2
D-51149 Köln
Tel.: +49 (22 03) 37 13 23
E-Mail:


f:mp.-Logos und -Signets

fmp-Logo.eps [EPS 1.096 KB]
fmp-Logo-500x367.jpg [JPG 30 KB]

veröffentlichte Pressemeldungen

Mit dem f:mp.-Fernstudium zu mehr Kompetenz im Marketing
Creatura-Workshop 2017 mit neuen Erkenntnissen zur Werbewirkung von Print und Printveredelung
PRINT digital! CONVENTION mit neuem Wachstumsziel für 2018
Mehr Praxis für die neue Weiterbildungsrunde
Erfolg auf ganzer Linie - „Tage der Medienproduktion“
Medienproduktioner 2030
Der f:mp. lädt zu den „Tagen der Medienproduktion“ ein
Canon ergänzt das Team von PRINT digital!
Konica Minolta begleitet die Creatura-Roadshow
Film ab für spannende Druckveredelung
Achilles verstärkt das Creatura-Team
Die Creatura-Roadshow „The Power of Print“ gewinnt beim Druck & Medien Award
Großes Kino bei Creatura startet durch
Seminarroadshow: Digitaldruckveredelung & Individualisierung
Creatura-Agentur-Partner Scholz & Friends bündelt Produktions-Dienstleistungen im neuen Realisation Hub
Die f:mp.-Weiterbildung findet den Weg in die Schweiz
„Großes Kino mit Power of Print“ geht weiter
Mit dem f:mp. auf einer Reise in die Zukunft
f:mp. erweitert den Kreis der Strategiepartner
Eversfrank Gruppe bereichert das Netzwerk des f:mp.
Tag der Medienproduktion – Ein Blick in die Zukunft
Mit dem f:mp. ins Land der Mitte
f:mp. geht mit neuer Website an den Start
Großes Kino bei Creatura
Die Creatura-Initiative nimmt weiter Fahrt auf und gewinnt neue Partner
Ein weiterer bedeutender Partner für den f:mp.
Der f:mp. gewinnt einen neuen Partner
Immer bestens informiert – neue Medienpartnerschaft zwischen f:mp. und DRUCKMARKT
Media Mundo zeigt neue Handlungsfelder für nachhaltige Medienproduktion
Kooperation für den Digitaldruck
Mit neuem Konzept in eine neue Weiterbildungsrunde
IT-Sicherheit für f:mp.-Mitglieder
Aller guten Dinge sind drei
Erfolgreiche Rezepte für die integrierte Kommunikation
Der f:mp. begrüßt ein neues Fördermitglied
Der f:mp. begrüßt Sommer & Goßmann als neues Fördermitglied
f:mp.-Campus bekommt Nachwuchs
Neue Erlebniswelt auf der CO-REACH
Neuer Vorstand des Fachverbands Medienproduktioner e.V.
Trends im Online- und Mobile-Publishing
Neues Mitglied bei »go visual«
Digitaldruckveredelung und Individualisierung mit Mehrwert
„Tag der Medienproduktion - Chancen, Trends und Potenziale“



Mit dem f:mp.-Fernstudium zu mehr Kompetenz im Marketing

Das f:mp.-Fernstudium Produktionsmanager (Print) bietet einen einfachen Weg zu einer wissenschaftlich fundierten und gleichzeitig praxisbezogenen beruflichen Qualifikation.

Das Fernstudium ist eine bewährte Möglichkeit der Weiterbildung, ohne die Berufstätigkeit durch ein Studium an einer fachbezogenen Hochschule oder Akademie zu unterbrechen. Das gibt die Freiheit, neben Beruf und Familie immer dann, wenn sich eine Gelegenheit bietet ohne Terminstress und mit einem Lernaufwand von etwa acht bis zehn Stunden pro Woche die Karriereleiter hinaufzuklettern.
Das f:mp.-Fernstudium „Produktions-Management (Print)“ wendet sich an alle, die gerne mehr Verantwortung im weiten Bereich des Marketing übernehmen möchten. So erhalten die Praktiker der Branche die Gelegenheit, ein zusätzliches theoretisches Fundament zu bauen und den Anforderungen gerecht werden zu können, die sonst an Diplom-Kaufleute bzw. Betriebswirte gestellt werden.
In Kombination mit dem Fernstudiengang „Produktions-Management (Print)“ können spezialisierte oder zusätzliche Qualifikationen auf modularer Basis erworben werden. Bei allen Studiengängen wird mit dem erfolgreichen Abschluss ein Zertifikat und ein Manager-Titel verliehen. Der Fernstudiengang des f:mp. ist selbstverständlich staatlich (ZFU) geprüft und zugelassen.
„Ich kann nur jeden dazu einladen, sich selbst auf die Probe zu stellen. Mit ein wenig Selbstmotivation ist das Fernstudium wirklich eine einfache Möglichkeit, die eigene Fachkompetenz zu vergrößern“, erklärt Studienleiter Rüdiger Maaß. „Durch den ausgezeichneten Ruf der f:mp.-Qualifikationen stehen Ihnen mit dem Zertifikat auf dem Weg in die berufliche Zukunft viele Türen offen.“
Weitere Informationen: www.f-mp.de/Fernstudium

Pressemeldung als Word-Download: PM-Fernstudium.doc [DOC 37 KB]

Abbildungen:
ZFU.jpg [JPG 2.787 KB]
Fernstudium_1.jpg [JPG 6.084 KB]



Creatura-Workshop 2017 mit neuen Erkenntnissen zur Werbewirkung von Print und Printveredelung

Das Creatura-Team zeigt im Oktober in Düsseldorf in einem neuen Workshopformat, warum Print wirkt und wie sich durch multisensorische Printveredelung die Werbewirkung signifikant steigern lässt.

Nach der mit dem Druck & Medien Award preisgekrönten Roadshow „The Power of Print” geht die Creatura-Initiative nun ins Detail. Die Experten für multisensorische Printkommunikation erklären am 25. Oktober in Düsseldorf bei einem 1-Tages Workshop, wie Veredelungen die Werbewirkung von Kommunikation und die Attraktivität von Verpackungen signifikant steigern. Eingeladen sind Entscheider aus Agenturen und der Industrie, Markenartikler sowie Grafiker und Designer.
Ein Höhepunkt der Veranstaltung ist die Vorstellung neuer Erkenntnisse der internationalen Creatura-Metaanalyse des Multisense Instituts zur Wirkung von Printkommunikation auf Aufmerksamkeit, Erinnerung, Response und Kaufbereitschaft. Darüber hinaus erhalten die Teilnehmer viele Veredelungstipps und -tricks von Top-Experten anhand von zahlreichen Beispielen aus der Praxis.
Mit dem Workshop vermittelt die Creatura sowohl wertvolles Wissen zur Werbewirkung von Print als auch praktisches Anwendungs Know-how für die sinnvolle und technisch perfekte Umsetzung von Veredelungstechniken wie zum Beispiel Kaltfolientransfer, Prägung, Duftlackierungen oder Foliendruck.
„Um Marken, Unternehmen und Produkte erfolgreich im Wettbewerb zu differenzieren, sind aufmerksamkeitsstarke Printprodukte, Effekte und Veredelungen gefragt, die Print in sinnliche Erlebnisse verwandeln. Jetzt können sich Entscheider an nur einem Tag umfassendes Know-how dazu aneignen.“, erläutert Rüdiger Maaß, Geschäftsführer des Fachverbands Medienproduktion und Creatura-Mitbegründer. „Vor allem die Verbindung von Praxisbeispielen und wissenschaftlichen Erkenntnissen zu ihrer Wirkung auf die Wahrnehmung sind von besonderem Wert für die Teilnehmer. Hier können sie selbst erleben, wie attraktiv multisensorische Printkommunikation ist und wie sie die Kommunikationseffizienz und Markenkraft steigert." ergänzt Olaf Hartmann, Geschäftsführer des Multisense Institut und von Touchmore.
Der Creatura-Workshop 2017 bietet einen spannenden Mix aus Vorträgen mit Praxisbeispielen sowie Einzel- und Gruppenarbeiten, bei denen die Teilnehmer kreative Lösungen für ihre Kommunikation anhand des vorher vermittelten Wissens selbst erarbeiten können.
Infos: www.creatura.de/events

Pressemeldung als Word-Download: PM_Creatura-Workshop_2017.doc [DOC 60 KB]

Abbildungen:
Titelseite.pdf [PDF 1.911 KB]
Workshops.jpg [JPG 942 KB]
Team.jpg [JPG 873 KB]



PRINT digital! CONVENTION mit neuem Wachstumsziel für 2018

Die PRINT digital! CONVENTION geht in die zweite Runde. Nach einem erfolgreichen Start im vergangenen Mai lädt der Fachverband Medienproduktion e.V. (f:mp.) am 24. und 25. April 2018 zur zweiten Ausgabe der Erlebnis-Ausstellung auf das Düsseldorfer Messegelände.

Mit der zweiten PRINT digital! CONVENTION am 24. und 25. April 2018 möchten die Veranstalter den Erfolg der Premierenveranstaltung 2017 mit über 560 Besuchern aus ganz Deutschland übertreffen. Dafür wird das attraktive Konzept des Trio-Events – die Verbindung der PRINT digital! CONVENTION und des Düsseldorfer Print Cocktails unter dem Dach der Tage der Medienproduktion – beibehalten. Neu hingegen ist der Umzug in die größere Eventlocation „Stadthalle“ im CCD Congress Center Düsseldorf Süd.

„Mit dem Umzug in die Stadthalle des CCD auf dem Düsseldorfer Messegelände haben wir die Weichen für Wachstum gestellt. Zum einen können noch mehr Aussteller gemeinsam mit ihren jeweiligen Technologien kreative Ideen vorstellen. Zum anderen wird noch mehr Besuchern und Ausstellern die Möglichkeit geboten, in entspannter Atmosphäre auf Augenhöhe Kontakte zu knüpfen und individuelle Lösungen zu suchen oder weiterzuentwickeln“, erklärt Rüdiger Maaß, Geschäftsführer des f:mp. „Wir freuen uns, dass dieses Konzept aufgeht: Schon jetzt haben über 50 Prozent der Aussteller aus 2017 ihre Beteiligung für 2018 zugesagt. Unser Wunsch ist es, die Ausstellungsfläche zu verdoppeln.“

Die drupa, no. 1 for printing technologies, ist erneut offizieller Partner der PRINT digital! CONVENTION und unterstützt das Event über ihr bestehendes Netzwerk.
„Die Trendthemen der Veranstaltung und integrierte Erlebniswelten schlagen die Brücke zwischen Technologien mit Wachstumspotenzial und konkreten Lösungen. Darüber hinaus erfahren Teilnehmer, wie genau diese Trends in erfolgreiche Kampagnen umgesetzt werden können, um konkrete Mehrwerte zu bieten“, erklärt Sabine Geldermann, Director drupa 2020.

Die zweite PRINT digital! CONVENTION findet am 24. und 25. April 2018 in der Stadthalle des CCD Congress Center Düsseldorf Süd statt. Weitere Infos finden Sie unter:
www.f-mp.de/TDM

Pressemeldung als Word-Download: PM-Tage-der-Medienproduktion-2018.doc [DOC 61 KB]

Abbildungen:
PDC_Logo.pdf [PDF 1.870 KB]
TDM-Logo.pdf [PDF 401 KB]
dru2002_ak02_DE_rgb01.jpg [JPG 309 KB]
fmp17_JV7040.jpg [JPG 2.529 KB]
fmp17_JV6162.jpg [JPG 2.859 KB]



Mehr Praxis für die neue Weiterbildungsrunde

Der Fachverband Medienproduktioner e.V. (f:mp.) zeigt in der Weiterbildung zum „Junior Medienproduktioner/f:mp.®“ aufgrund einer Kooperation mit der Druckstudio-Gruppe noch mehr praktische Einblicke.

Die Weiterbildung zum „Junior Medienproduktioner/f:mp.®“ (JMP) hat sich seit vielen Jahren als Sprungbrett in die Medienproduktion bewährt. Hier können die Teilnehmer mit ersten Erfahrungen ihr Wissen und ihr Know-how weiter vertiefen, um neue und spannende Herausforderungen des Produktioner-Alltags zu meistern.
Für die nächste Weiterbildungsrunde 2017 hat der f:mp. einen der modernsten Druck- und Mediendienstleister Deutschlands mit an Bord geholt. Die Düsseldorfer Druckstudio-Gruppe (www.druckstudiogruppe.com), ein langjähriger Strategiepartner des f:mp., hat sich auf das Hochqualitätssegment spezialisiert und sieht die Nachhaltigkeit als wichtigen Eckpfeiler der Unternehmensstrategie. Die Druckstudio Gruppe ist in zwei Geschäftsbereichen organisiert: Die Druckstudio GmbH deckt den Premium-Bogenoffset- und den Digitaldruck ab. Druckstudio Interactive widmet sich den Bereichen Digital Publishing, Multi Channel Publishing, Digital Asset Management und Database Publishing.
Für die JMP-Weiterbildung bedeutet diese Kooperation daher an erster Stelle einen Gewinn an konkreten Einblicken in die moderne, crossmediale Medienproduktion. Da der Praxisteil des Kurses direkt vor Ort stattfindet, können zudem im Akzidenzdruck die digitale Druckvorstufe, die Druckproduktion selbst, die Druckveredelung und das Papierhandling live erlebt werden. „Die Praxis ist das A und O im Alltag der Medienproduktion. Ohne das richtige Know-how lassen sich die vielfältigen Produktionsaufträge kaum adäquat und zielgerichtet abwickeln“, erklärt Rüdiger Maaß, Geschäftsführer des f:mp.
Gerade die Teilnehmer der Weiterbildung JMP, denen in mancherlei Hinsicht die Erfahrung eines routinierten „Geprüften Medienproduktioners/f:mp.®“ fehlen, profitieren von dieser Zusammenarbeit. Der JMP will eben nicht allein die Theorie vermitteln, sondern wie alle Weiterbildungsangebote des f:mp. die Herausforderungen und Aufgaben des konkreten Alltags in den Vordergrund stellen. „Die Druckstudio-Gruppe gewährt ganz praktische Einblicke in ihren laufenden Betrieb. Das verschafft den Teilnehmern einen Vorsprung in den eigenen Unternehmen. Sie werden nach der Weiterbildung schon wissen, wie es geht und wie es gehen kann“, so Rüdiger Maaß.
Infos und Anmeldung: www.f-mp.de/campus/seminare/193/

Pressemeldung als Word-Download: PM_Neuer-Partner-beim-JMP.doc [DOC 56 KB]



Erfolg auf ganzer Linie - „Tage der Medienproduktion“

Der Fachverband Medienproduktion e.V. (f:mp.) lud zu der Veranstaltung „Tage der Medienproduktion“. Die Veranstaltung stand ganz im Zeichen der digitalen Transformation und traf damit offenbar den Nerv der Branche. Über 560 Besucher folgten der Einladung nach Düsseldorf.

Die digitale Transformation wirft bereits ihren Schatten in die Medien- und Kommunikationsindustrie. Die Zeichen stehen auf Umbruch. Das stellt einerseits eine große Herausforderung dar, welche die Branche zu meistern hat, andererseits bedeutet es aber auch eine enorme Chance, sich neu zu positionieren und Stellung zu beziehen.
Sowohl der Herausforderung als auch der Chance wurde die Kongressmesse „Tage der Medienproduktion“ gerecht: Im CCD Süd der Messe Düsseldorf informierte sie, klärte auf und stellte gleichzeitig neue Prozesse und Geschäftsmodelle vor. Zur Sprache kamen alle relevanten Trends der Digitalisierung von Geschäftsprozessen. Darüber hinaus führten verschiedene Erlebniswelten der flakierenden Erlebnis-Ausstellung „PRINT digital! CONVENTION“ ganz praxisnah vom Entwurf über crossmediale Prozesse zu Produktionstechniken, die allein mit digitaler Technologie realisiert werden können.
„Mit dieser Veranstaltung wollen wir der Branche Mut machen, sich auf das Neue rechtzeitig einzustellen und die Potenziale zu bergen, die damit verbunden sind“, erklärt Rüdiger Maaß, Geschäftsführer des f:mp. Das ist auch offensichtlich gelungen. Die Besucher zeigten sich durch die Bank weg inspiriert von den vielen Ideen und Eindrücken.
Auch das Konzept des Trio-Events ist aufgegangen. Die Verbindung aus dem Kongress „Tage der Medienproduktion“ mit zahlreichen Workshops und Vorträgen von ausgewiesenen Branchenkennern mit der Erlebnis-Ausstellung „PRINT digital! CONVENTION“ und dem „Düsseldorfer Print Cocktail“ war so attraktiv, dass sie über 560 Teilnehmer nach Düsseldorf lockte. „Das ist ein großartiges Ergebnis, über das wir uns aufrichtig freuen. Zeigt es doch, dass wir auf einem guten Weg in die Zukunft sind.“
Unterstützt wurde die Veranstaltung von der drupa, no.1 for printing technologies, als Sponsor der „PRINT digital! CONVENTION“ und als Presenting Partner der „Tage der Medienproduktion“.

Diplomverleihung „Geprüfter Medienproduktioner/f:mp.®“
Im Rahmen der Abendveranstaltung des Kongresstages wurden dann auch ganz offiziell die Diplome an die erfolgreichen Absolventen der Weiterbildung „Geprüfter Medienproduktioner/f:mp.®“ verliehen. 37 Absolventen der Expertenkurse PRINT, ONLINE/MOBILE, DIGITALDRUCK und DRUCKVEREDELUNG wurden auf diese Weise geehrt. Eine wirklich beachtliche Leistung zeigte einer der Kursabsolventen, der innerhalb von fünf Monaten vier Expertenkurse durchlaufen hat und somit als erster die Voraussetzungen der höchsten f:mp.-Qualifikation erfüllt hat: „Geprüfter Medienproduktioner/f:mp.®“ – Professional. Der Kollege hat sich bereits für die Professionalarbeit angemeldet und wird diese in den nächsten vier Monaten fertigstellen. „Das freut uns natürlich sehr und wir sind sehr gespannt auf das Ergebnis“, so Rüdiger Maaß. „Der Geprüfte Medienproduktioner/f:mp.® – Professional ist etwas ganz Besonderes und auch für uns als Fachverband noch ein Novum.“

Impressionen: tdm.f-mp.de/impressionen

Pressemeldung als Word-Download: PM-Erfolgreiche-Tage-der-Medienproduktion_drupa.doc [DOC 79 KB]

Abbildungen:
fmp17_JV2997.jpg [JPG 2.114 KB]
fmp17_JV3106.jpg [JPG 2.792 KB]
fmp17_JV3642.jpg [JPG 2.607 KB]
fmp17_JV7012.jpg [JPG 3.504 KB]
Die PRINT digital! CONVENTION und der Düsseldorfer Print Cocktail waren immer gut besucht.
fmp17_JV1299.jpg [JPG 2.040 KB]
Dieter Beller, Vorstandsvorsitzender des f:mp. bei der Kongresseröffnung "Tag der Medienproduktion".
fmp17_JV1761.jpg [JPG 2.097 KB]
Ingo Eichel, Adobe als einer der spannenden Referenten des "Tag der Medienproduktion".
fmp17_JV10284.jpg [JPG 2.232 KB]
Dieter Beller, Vorstandsvorsitzender des f:mp., Sabine Geldermann, Director drupa Messe Düsseldorf und Rüdiger Maaß, Geschäftsführer des f:mp. zum Start des Kongresses "Tag der Medienproduktion".



Medienproduktioner 2030

In dem neuen Whitepaper „Medienproduktioner 2030“ identifiziert der Fachverband Medienproduktion (f:mp.) aktuelle Trends und wirft einen Blick in die Zukunft.

Die Welt der Medienproduktion verändert sich rasant. Digitale Transformation, künstliche Intelligenz, Cognitive Computing, Industrie 4.0, das Internet der Dinge, Augmented Reality und Printed Electronics sind die Entwicklungen, die den Umbruch herbeiführen und den Menschen in seinem Mediennutzungsverhalten, in seiner Denkweise und in seinen Ansprüchen nachhaltig verändern werden. Für die Medienproduktion ergibt sich daraus die komplexe Anforderung, die neuen Technologien zu integrieren und gleichzeitig neue Geschäftsmodelle daraus zu entwickeln.
In einem aktuellen Whitepaper greift der f:mp. die entscheidenden Trends heraus und analysiert sie hinsichtlich ihrer Relevanz und ihrer Potenziale für die Medienproduktion. „Bereits heute übernehmen Medienproduktioner mit Beratungskompetenz und technischem Know-how eine wichtige Schlüsselrolle in einer erfolgreichen, medienübergreifenden, effizienten Kommunikation. Um der kommenden Herausforderung zu begegnen, neue Strategien zu entwickeln und in tragfähige Geschäftsmodelle zu wandeln, wird der Medienproduktioner aber tatsächlich unverzichtbar sein“, erklärt Rüdiger Maaß, Geschäftsführer des f:mp.
Das Whitepaper „Medienproduktioner 2030“ beschreibt auf 24 Seiten die Schlüsselthemen der Medienentwicklung und gibt wertvolle Hinweise darauf, wie diese die Zukunft der Medienproduktion verändern können. Dabei ist es exklusiv nur den Mitgliedern des f:mp. vorbehalten. „Mit dem Whitepaper unterstützen wir unsere Mitglieder darin, die Potenziale von Zukunftstechnologien zu erkennen und die Weichen für den zukünftigen Kommunikations- und Unternehmenserfolg zu stellen“, so Rüdiger Maaß.
Eine Leseprobe des Whitepaper finden Sie unter www.f-mp.de/infothek

Pressemeldung als Word-Download: PM_Medienproduktioner-2030.doc [DOC 50 KB]

Abbildungen:
MP2030_Titel.jpg [JPG 4.176 KB]



Der f:mp. lädt zu den „Tagen der Medienproduktion“ ein

Die „Tage der Medienproduktion“ des Fachverbands Medienproduktion e.V. (f:mp.) kombinieren den beliebten Kongress mit der neuen Leistungsschau „PRINT digital! CONVENTION“ sowie dem „Düsseldorfer Print Cocktail“ des RGF.

Die „Tage der Medienproduktion“ nehmen das für die Medienindustrie zukunftsweisende Thema der digitalen Transformation in den Fokus. „Die Digitalisierung aller Geschäftsprozesse stellt die Medienbranche vor eine herausragende Aufgabe. Gleichzeitig bietet die digitale Transformation auch ein enormes Potenzial, um neue Marktchancen zu eröffnen. Zudem hat die Medienbranche als Initiator der Idee, die sich dahinter verbirgt, eine wichtige Vorbildfunktion. Das gilt auch und gerade für das Printsegment.“, erklärt Rüdiger Maaß, Geschäftsführer des f:mp.
Mit der Kongressmesse will der Fachverband nicht nur einen Überblick über die zur Verfügung stehenden Technologien verschaffen, sondern auch den Mut geben, neue Ideen zu entwickeln und daraus zukunftsfähige Strategien zu entwickeln.
Der „Tag der Medienproduktion“ wirft in verschiedenen Fachvorträgen den Blick auf das Trendthema. Flankiert wird der Kongress von der PRINT digital! CONVENTION. Die von verschiedensten Technologie-Sessions und Vorträgen begleitete Leistungsschau schlägt die Brücke zwischen der tatsächlichen Anwendung und den technischen Möglichkeiten des Digitaldrucks. Über 30 Partner stellen ihre Vision der Zukunft von Print vor.
Der Düsseldorfer Print Cocktail findet im Rahmen der PRINT digital! CONVENTION statt. Der Veranstaltungsgipfel des Fachhandels-Netzwerks RGF fokussiert deutschlandweit auf Lösungen im Digitaldruck und hat das Thema: Digitaldruck im Spannungsfeld von Crossmedia Publishing, Daten, Standards, Workflow und Applikationen. 
Die Veranstaltung findet am 18. und 19. Mai 2017 im CCD. Süd der Messe Düsseldorf statt. Während die PRINT digital! CONVENTION und der Düsseldorfer Print Cocktail sich am Technologietag, dem 18. Mai, mit ihren Workshops mehr der praktischen Seite zuwenden, steht der 19. Mai vor allem im Zeichen des Kongresses.
Die drupa, no.1 for printing technologies, ist Sponsor der PRINT digital! CONVENTION und unterstützt als Presenting Partner die „Tage der Medienproduktion“ in Düsseldorf. „Bereits zur drupa 2016 haben Applikationen, Lösungen und Innovationen im Bereich des Digitaldrucks eine zentrale Rolle gespielt und einen signifikanten Stellenwert eingenommen. Vor dem Hintergrund des digitalen Transformationsprozesses in der internationalen Printbranche verstehen wir uns als idealer und engagierter Branchenpartner des f:mp und freuen uns sehr, gemeinsam für unsere Kunden erfolgreiche Konzepte für die Erschließung von neuen Geschäftsmodellen aufzuzeigen. Insbesondere möchten wir das Zukunftsbild von Print proaktiv mitgestalten“, führt Sabine Geldermann, Director drupa Messe Düsseldorf aus.
f:mp.-Mitglieder zahlen für beide Tage der Kongressmesse einen ermäßigten Beitrag von 50,00 Euro. Für andere Interessierte kostet die Teilnahme zum Technologie-Vortragsprgramm 145,00 Euro. Der Teilnahmebeitrag für das Kongress-Programm beträgt 195,00 Euro. Das Kombiticket ist für 295,00 Euro erhältlich. Natürlich ist der Besuch der PRINT digital! CONVENTION und des Düsseldorfer Print Cocktails, ohne Besuch der Vorträge kostenfrei.
Infos: www.f-mp.de/TDM

Pressemeldung als Word-Download: PM-Tage-der-Medienproduktion-2017.doc [DOC 78 KB]

Abbildungen:
KeyVisual.pdf [PDF 1.758 KB]
Logo_PDC_cmyk.eps [EPS 3.162 KB]
DuesselorferPrintCocktail.pdf [PDF 502 KB]



Canon ergänzt das Team von PRINT digital!

Die Brancheninitiative PRINT digital! hat mit Canon einen weiteren Leistungsträger des Digitaldruckmarkts als Mitspieler gewinnen können.

Für eine erfolgreiche, individuelle, printbasierte Kommunikation müssen Kompetenzen gebündelt werden. Das gilt sowohl für den einzelnen Druckdienstleister und Medienproduktioner als auch für die ganze Medienindustrie. Die vom Fachverband Medienproduktion e.V. (f:mp.) initiierte Brancheninitiative PRINT digital! hat sich genau dieses Ziel auf die Agenda geschrieben. Mit starken Partnern treibt sie Innovation voran, entwickelt zukunftsweisende Ideen und geht neue Wege der Kommunikation.
Nun weiß niemand besser um die Chancen und Herausforderungen, die sich hinter digitalen Druckanwendungen verbergen, als die Hersteller entsprechender Drucklösungen. Mit Canon ist jetzt die Top 5 der Marktgrößen in diesem Segment bei PRINT digital! vertreten. Im gemeinsamen Dialog entstehen Synergien, welche die gesamte Branche wirksam in Bewegung setzt.
Mathieu Peeters, B2B Marketing Director bei Canon Deutschland: „PRINT digital! beschäftigt sich mit dem Mehrwert von Druck. Canon hat sich zum Ziel gesetzt, die Zukunft des Digitaldrucks aktiv mitzugestalten und Kunden dabei zu unterstützen, das volle Potenzial von Druck zu nutzen, neue Geschäftsmöglichkeiten zu entwickeln und ihre Ziele zu erreichen. Daher wollen wir da sein, wo unsere Kunden sind und wo sie sich austauschen. Wir sehen uns nicht nur als Hersteller, sondern als Berater und Partner, um die Chancen und Herausforderungen in der Grafischen Industrie gemeinsam für den Geschäftserfolg zu nutzen.“
„Gerade der Digitaldruck hat das Potenzial, sich auf solche Anwendungen zu fokussieren, die einen tatsächlichen Mehrwert liefern und die Brücke zu anderen Medien schlagen können“, erklärt Rüdiger Maaß, Geschäftsführer des f:mp. „Umso wichtiger ist, dass sich dieses Potenzial stetig weiterentwickelt. PRINT digital! macht sich stark für Innovation, Kreativität und dem Mut zu Neuem. Dazu benötigen wir Partner mit Visionen. Canon ist ein solcher Partner, der um die vielfältigen Möglichkeiten weiß, die bei Weitem nicht ausgeschöpft sind.“

Pressemeldung als Word-Download: PM_Canon-bei-PRINT-digital.doc [DOC 80 KB]

Abbildungen:
Canon_logo.jpg [JPG 49 KB]



Konica Minolta begleitet die Creatura-Roadshow

Konica Minolta wird als Ausstellungspartner die erfolgreiche Creatura-Roadshow „The Power of Print“ begleiten, die im Februar und März wieder durch Deutschland tourt.

Die heiß begehrte Creatura-Roadshow „POWER OF PRINT“ ist mit ihrer perfekten multisensorischen Inszenierung von Print und Printveredelung zum echten Erfolgsmodell avanciert. Unter dem Motto „Vorhang auf für fühlbar mehr Werbung“ geht die Brancheninitiative deshalb auch in diesem Jahr wieder auf die Bühne verschiedener Kino-Paläste in ganz Deutschland. Das Team um den f:mp., Gräfe Druck & Veredelung, Heidenreich Print, Vogt Foliendruck, ORO Promotion und Touchmore und Achilles zeigen, warum das menschliche Gehirn regelrecht auf Print abfährt und wie man sich diese Wirkung für die Kommunikation mit dem Kunden zunutze machen kann.

Neu in diesem Jahr ist Konica Minolta als Ausstellungspartner mit dabei, um den Besuchern kreative Ideen für erfolgreiche Printkommunikation mit auf den Weg zu geben. „Mit Konica Minolta wird das Thema der Digitaldruckveredelung an Präsenz gewinnen. Das ist uns ein wichtiges Anliegen“, erklärt Rüdiger Maaß, Geschäftsführer des Fachverband Medienproduktion e.V. und (Mit-)Initiator der Creatura-Brancheninitiative. „Allein mit Digitaldruck lassen sich individuelle Applikationen - sei es im Bereich Directmail oder sei es bei den klassischen Akzidenzen - im kleinen Auflagenbereich realisieren.“

Im Fokus der Ausstellung von Konica Minolta stehen neben den Möglichkeiten der Farbraumerweiterung und der Darstellung von Sonderfarben auch ein breit gefächertes Anwendungsportfolio aus dem Umfeld der digitalen Lackveredelung, Das reicht von flächigen Lackierungen bis hin zu 2D- und 3D-Lack. In Ergänzung dazu werden die vielfältigen Optionen der digitalen Metallisierung vorgestellt - auch das in plan und 3D.

Natürlich gibt es noch viel mehr zu sehen. In Summe werden 16 Ausstellungspartner die Roadshow begleiten und viele der Möglichkeiten rund um die Druckveredelung zeigen. Weitere Infos zu Creatura und „POWER OF PRINT“ finden Sie unter: www.creatura.de/events

Pressemeldung als Word-Download: PM_Konica.doc [DOC 140 KB]

Abbildungen:
MGI-Jetvarnish-Print-sample-Photo-Face_DSC0350.jpg [JPG 1.917 KB]
MGI-Jetvarnish-Print-sample-Photo-snake_DSC0432.jpg [JPG 2.694 KB]



Film ab für spannende Druckveredelung

Leonhard Kurz nimmt an der zweiten Kino-Roadshow der Creatura teil und präsentiert ein außergewöhnlich veredeltes Plakat.


Am 28.2. startet in Nürnberg Episode zwei der erfolgreichen Kino-Roadshow „THE POWER OF PRINT“, veranstaltet vom Netzwerk Creatura, einer Brancheninitiative zur Druckveredelung unter der Federführung des Fachverbandes der Medienproduktion. Zu den Akteuren der Show wird Leonhard Kurz gehören. Der Spezialist für dekorative und funktionale Beschichtungen wird als Premiumpartner der Initiative ein Plakat präsentieren, das in Creatura-Tradition einen Filmtitel interpretiert. „Das Kurz-Plakat, das durch den Film ‚The Last Samurai‘ inspiriert wurde, wird großes Kino der Druckveredelung bieten“, verspricht Elke Andersch, die als Marketingexpertin für den grafischen Bereich bei Kurz tätig ist. „So wie ein guter Kinofilm mitreißende Gefühlswelten und perfekte Illusionen schafft, zieht unser Plakat den Betrachter in seinen Bann und macht Print zum sinnlichen Erlebnis. Wir zeigen, wie man mit Heißpräge- und Kaltfolienveredelung Bildaussagen exzellent herausarbeitet, Stimmungen einfängt und faszinierende optische Illusionen erzeugt. Die Besucher der Roadshow dürfen gespannt sein!“

Kunstvolle Veredelung als Hommage an eine Filmfigur
Das von Scholz & Friends entworfene Plakat zeigt einen japanischen Krieger in Samurai-Rüstung im Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne. Der Konflikt wird durch einen zweigeteilten Hintergrund dargestellt. Rechts zartrosa Kirschblüten, die das alte Japan repräsentieren, links kühles Schwarz, das für die rationale Moderne steht. Die Heißpräge- und Kaltfolientechnik werden eingesetzt, um die Kontraste zu unterstreichen. Die Fragilität der Kirschblüten wird durch ein transparentes, holografisches Heißprägedesign mit sanftem Farbspiel akzentuiert. Die Rüstung erhält durch silberne Kaltfolie einen metallischen Glanz, der ihre martialische Wirkung betont. Die Imposanz des Samurai wird zudem durch unterschiedliche Blindprägungen hervorgehoben. Reliefprägungen auf dem Bauchpanzer imitieren eine Textilstruktur und Glattlederoptik. Tiefprägungen der Schriftzeichen auf dem Katana, dem Schwert des Samurai, bringen seine kunstvolle Ausarbeitung zur Geltung. Ein besonderes Highlight ist der Helmschmuck. Dank eines holografischen Designs namens Spatial FX wird eine 3D-Optik erzeugt; die Hörner scheinen aus der Fläche hervorzutreten. Wie im 3D-Kino entsteht eine verblüffende räumliche Illusion.

Roadshow tourt durch vier Orte
Die Kino-Roadshow der Creatura wird an vier verschiedenen Orten stattfinden. Nach Nürnberg folgt am 1.3. Düsseldorf, am 14.3. Berlin und am 15.3. Hannover. Das Kurz-Plakat in limitierter Auflage wird an allen Veranstaltungsorten der Show an die Teilnehmer ausgegeben. Weiterhin wird Kurz mit einem Info-Stand auf dem Messeboulevard - dem Foyer des jeweiligen Kinos - vertreten sein. Hier erhalten Besucher ausführliche Beratung und kreative Muster zu verschiedenen Veredelungstechniken. Darüber hinaus wird Michael Teschmit, Area Sales Manager bei Kurz, auf der jeweiligen Vortragsveranstaltung zum Thema „Jetzt auch elektronisch“ referieren. Er wird über aktuelle Möglichkeiten berichten, die visuelle mit der virtuellen Welt zu verknüpfen. Näheres zum Veranstaltungsprogramm und den Veranstaltungsadressen erfährt man unter www.creatura.de/events

Pressemeldung als Word-Download: PM_Film-ab.doc [DOC 143 KB]

Abbildungen:
Mockup_Creatura_Plakate.jpg [JPG 3.665 KB]
POP_Key.jpg [JPG 2.042 KB]



Achilles verstärkt das Creatura-Team

Achilles ist neuer Premiumpartner der Brancheninitiative Creatura und erweitert deren jetzt schon beeindruckendes Kompetenzspektrum in Sachen Druckveredelung um weitere spannende Technologien und Techniken.

Druckveredelung ist ein Erfolgsmodell. Das stellt die Brancheninitiative Creatura mit perfekten multisensorischen Inszenierungen immer wieder unter Beweis. Unermüdlich rührt sie die Werbetrommel für Printveredelung und deren vielzählige Möglichkeiten. „Print berührt die Sinne. Da multisensorische Signale vom Menschen schneller wahrgenommen und besser behalten werden, ist die geschickte Kombination unterschiedlicher Veredelungsvarianten ein Garant für Aufmerksamkeit, Glaubwürdigkeit und Wertschätzung“, erklärt Rüdiger Maaß, (Mit-)Initiator der Brancheninitiative Creatura und Geschäftsführer des Fachverband Medienproduktion e.V. (f:mp.).

Das Team um den f:mp, Gräfe Druck & Veredelung, Heidenreich Print, Vogt Foliendruck, Oro Promotion und Touchmore hat mit Achilles veredelt nun einen weiteren kompetenten Premiumpartner an Bord, der mit seinen Kompetenzen als Veredelungsdienstleister dazu prädestiniert ist, die zahlreichen Facetten von Print sichtbar, fühlbar und erlebbar zu machen. „Achilles hat schon viele kreative Ideen und innovative Lösungen entwickelt, um Print weiter voran zu bringen“, kommentiert Rüdiger Maaß.

„Druckveredelung ist attraktiver denn je. Das beweist die Brancheninitiative Creatura mit ihrem Engagement, ihrem Wissenstransfer und ihrer unermüdlichen Arbeit, die Herzen von Printbuyern, Kreativen und Medienproduktionern immer wieder neu für Print zu gewinnen. Das ist für uns als Veredler der entscheidende Grund, um uns als Premiumpartner an Creatura zu beteiligen und gemeinsam mit der Initiative neue Ideen zu entwickeln und neue Märkte zu finden.“ so Andreas Makus, Vertriebsleiter bei Achilles veredelt.

Natürlich wird Achilles auch bei der anstehenden Roadshow „POWER OF PRINT“ mit dabei sein und den Besuchern als Ausstellungspartner neue Ideen für erfolgreiche Printkommunikation mit auf den Weg zu geben.

Weitere Infos zu Creatura und „POWER OF PRINT“ finden Sie unter: www.creatura.de/events

Pressemeldung als Word-Download: PM_Neuer_Partner_bei_Creatura.doc [DOC 141 KB]

Abbildungen:
Achilles_veredelt.pdf [PDF 22 KB]



Die Creatura-Roadshow „The Power of Print“ gewinnt beim Druck & Medien Award

Die Brancheninitiative Creatura erhält im Rahmen der Druck&Medien Awards als Kunden- und Verkaufsteam des Jahres den POLAR-Mohr Award.


Creatura verführt die Sinne. Mit ihrem Engagement stellt die Brancheninitiative schon seit mehreren Jahren das Thema Multisensorik in ihren Fokus und wurde dafür jetzt erstmalig ausgezeichnet.
Unter dem Motto „The Power of Print“ demonstrierte das Team um f:mp. (www.f-mp.de), Gräfe Druck & Veredelung (www.graefe-druck.de), Heidenreich Print (www.heidenreich-print.de), Vogt Foliendruck (www.vogt-druck.de), Oro Promotion (www.oro-promotion.de) und Touchmore (www.touchmore.de) mit Unterstützung des Multisense Instituts und der Agentur Scholz & Friends eindrucksvoll auf seiner Roadshow die Werbewirkung multisensorisch veredelter Printkommunikation.
„Die Multisensorik ist für die Kommunikation so entscheidend, weil das menschliche Gehirn multisensorisch arbeitet. Je mehr Sinne angesprochen werden, desto schneller wird eine Botschaft wahrgenommen, desto tiefer wird sie im Gedächtnis gespeichert und als umso glaubwürdiger wird sie empfunden. Deshalb sind multisensorisch optimierte Printprodukte auch in einer digitalen Welt für effiziente Markenbildung und erfolgreichen Verkauf wertvoll.“, erläutert Olaf Hartmann, Geschäftsführer des Multisense Instituts für sensorisches Marketing.
Die Creatura-Roadshow lockte im Frühjahr 2016 über 1.000 Fachbesucher aus der Marketing und Druckbranche in CinemaxX-Kinopaläste in Hamburg, Dortmund, Köln, Offenbach, München und Stuttgart. Dort erlebten die Besucher einen einzigartigen Mix aus Vorträgen, Ausstellung und intensiven Austausch mit führenden Experten.
Wie anhand einer kreativen Kombination verschiedener Druckveredelungstechniken auf multisensorische Art und Weise eine Geschichte erzählt werden kann, demonstrierten verschiedene „Kinoplakate“. Den thematischen Schwerpunkt bildeten Elemente aus den Schlüsselszenen bekannter Filme. Dazu gehörte die Pralinenschachtel von Forrest Gump genauso wie die Rosenblätter aus American Beauty. Diese Elemente wurden optisch, haptisch und olfaktorisch in Szene gesetzt. Die Filmstory wurde mit den Plakaten so nicht nur visualisiert, sie wurde erlebbar und begreifbar.
Diese Leistungsschau von High-End Drucktechnologie in Kombination mit aktuellem Erkenntnissen aus der Werbewirkungsforschung und den Neurowissenschaften begeisterte nicht nur die Besucher der Creatura sondern auch die Jury des Druck&Medien Awards. Diese honorierte das Engagement der Brancheninitiative mit dem POLAR-Mohr Award in der Kategorie Kunden- und Verkaufsteam des Jahres.
„Wir freuen uns sehr, diesen in der Branche sehr begehrten Preis zu bekommen“, erklärt Rüdiger Maaß, Geschäftsfüher des f:mp. und einer der Mitinitiatoren. „Es ist für alle Mitglieder der Creatura-Initiative eine Herzensangelegenheit, die einzigartigen Möglichkeiten von Print und seine Werbewirkung zu demonstrieren. Dies geschieht stets mit dem Ziel, Marketingentscheidern, Kreativen und Printbuyern neue Ideen und direkt verwertbare Impulse für Ihre tägliche Arbeit mit zu geben und sie für das Medium Print immer wieder neu zu begeistern.“
Auf Grund der großen Resonanz wird „The Power of Print“ auch 2017 fortgesetzt:
28.02.2017 in Nürnberg
01.03.2017 in Düsseldorf
14.03.2017 in Berlin und
15.03.2017 in Hannover
Mehr Infos unter www.creatura.de/events

Pressemeldung als Word-Download: PM_Creatura-gewinnt.doc [DOC 143 KB]

Abbildungen:
DMA_16_Button.eps [EPS 975 KB]

Creatura-Gewinner.jpg [JPG 2.585 KB]



Großes Kino bei Creatura startet durch

Nach dem großen Erfolg in diesem Jahr startet die Creatura-Initiative mit seinen Partnern durch. Unter dem Motto „GROSSES KINO: THE POWER OF PRINT“ geht die Creatura-Initiative an 4 Standorten Anfang 2017 wieder auf Tour durch Deutschland.

Aktuelles Wissen und praxiserprobte Lösungen werden bei den Creatura-Roadshows immer spannend verpackt. Auch diesmal liegt eine besondere Würze neben den faszinierenden Vorträgen auch in der Atmosphäre. Ganz passend zum Motto wird die Creatura-Roadshow in den CinemaxX-Kinopalästen zu Gast sein.
Auch thematisch wird es spannend. Auf der Bühne stehen wieder multisensorische Erlebniswelten. Die Multisensorik ist für die Kommunikation so entscheidend, weil das menschliche Gehirn multisensorisch arbeitet. Je mehr Sinne angesprochen werden, desto bewusster wird auch die Botschaft wahrgenommen. Dabei addieren sich die Sinne nicht nur einfach, sie verstärken sich auch gegenseitig. Print spielt deshalb eine zentrale Rolle, denn wir können Printprodukte sehen, hören, fühlen und riechen.
Auf der neuen Creatura-Roadshow zeigen führende Experten auf dem Gebiet der multisensorischen Kommunikation, wie man Printprodukte von Anfang an richtig konzipiert, gestaltet, produziert und einsetzt, um schnell und nachhaltig Aufmerksamkeit zu gewinnen, die Botschaft tief im Gedächtnis zu verankern und mehr Reaktion zu bekommen.
Darüber hinaus erwartet die Besucher auch ein Messeboulevard mit 15 Ausstellern und zahlreichen inspirierenden Exponaten und Case Studies. Jeder Teilnehmer bekommt auf Wunsch auch eine ganz persönliche Beratung zu Konzeption, Kreation und dem wirkungsvollen Einsatz von Druckveredelungen und Printeffekten. Selbstverständlich gibt es auch reichlich Gelegenheit zum Networking und Erfahrungsaustausch unter Marketingprofis.
Die Creatura-Roadshow macht im Februar Halt in Nürnberg und im März in Düsseldorf, Berlin und Hannover. Die Teilnehmer erhalten Gratis-Muster diverser Veredelungstechniken und innovativer Printmedien sowie die Limited Edition der speziell veredelten Creatura-Kultfilm-Poster. Speziell für die Fortführung der Roadshow wird gerade das Plakat Nr. 12 produziert – lassen Sie sich überraschen.
Die Termine sind wie folgt:
28.02.2017 - Nürnberg
01.03.2017 - Düsseldorf
14.03.2017 - Berlin
15.03.2017 - Hannover
Weitere Informationen finden Sie unter: www.creatura.de/events

Pressemeldung als Word-Download: PM_Creatura-Roadshow2017.doc [DOC 140 KB]

Abbildungen:
KeyVisual: KeyVisual_Cinema.pdf [PDF 1.479 KB]



Seminarroadshow: Digitaldruckveredelung & Individualisierung

Wie sich Value Added Printing im Digitaldruck verwirklichen lässt, demonstriert die Seminarroadshow „Digitaldruckveredelung & Individualisierung“ der Brancheninitiative PRINT digital!.

Erfolgreiche Kommunikation schafft Aufmerksamkeit, liefert relevante Inhalte und präsentiert Mehrwerte. Der Digitaldruck hat insbesondere in Verbindung mit Veredelung und Crossmedia-Elementen an dieser Stelle schon einiges in petto. Mit der Digitaldruck-Variante des Value Added Printing gewinnt der Kunde und Interessent ganz neue Erlebniswelten.
„Die hochwertige Veredlung erlaubt einerseits die optische Differenzierung des Printprodukts. Besondere Effekte richten die Aufmerksamkeit auf das Printprodukt und seinen Inhalt. Andererseits bieten Individualisierungen den Vorteil der relevanten und somit wertvollen Kommunikation. Schließlich sind Printprodukte dazu prädestiniert, die Brücke zu anderen Medien zu schlagen“, erklärt Rüdiger Maaß, Mitinitiator der Brancheninitiative PRINT digital! und Geschäftsführer des Fachverband Medienproduktion e.V. (f:mp.), die Vorteile, die insbesondere der Digitaldruck für die Kommunikation zu bieten hat.
„Wir freuen uns sehr, in diesem Jahr Partner von PRINT digital! zu sein“ so Sven Bartels, Leitung Kompetenzcenter Digital bei der PAPIER UNION „Für uns bedeutet Digitaldruck mehr als nur günstig drucken. Für uns steht Digitaldruck für neue Wertschöpfungsmöglichkeiten, neue Ideen und Innovationen sowie der crossmediale Ansatz sich im Markt zu differenzieren – sowohl für eine Agentur als auch einen Druckdienstleister. Daher passt diese Seminarreihe perfekt in unsere Philosophie.“
Wie der Digitaldruck diese Aufgaben bravourös in einem Printprodukt lösen kann, zeigt die bereits zweite Auflage der „PRINT digital!“-Seminarreihe „Digitaldruckveredelung und Individualisierung – Wertschöpfung für Printprodukte“. In Zusammenarbeit mit Viva-mediale und locr werden nicht nur die technischen Möglichkeiten der Printveredelung vorgestellt, es werden auch Themen wie kreative Weiterverarbeitung, Bedruckstoffe oder Medienkonvergenz in den Fokus gerückt. Die vielfältigen Potenziale, die Digitaldruck zu bieten hat, werden von der Brancheninitiative am 9. November in Hamburg, am 10. November in Leipzig, am 22. November in München, am 23. November in Frankfurt und am 24. November in Düsseldorf vorgestellt.
Die Teilnahmegebühr beträgt 175,- Euro zzgl. MwSt. Von ermäßigten Gebühren in Höhe von 75,- Euro zzgl. MwSt. profitieren Mitglieder des f:mp. Weitere Informationen zu der Roadshow und zu den Referenten finden Sie unter: www.print-digital.biz/veranstaltungen

Pressemeldung als Word-Download: PM_Digitaldruckveredelung-Individualisierung.doc [DOC 131 KB]

Abbildungen:
PD_Abdruck.jpg [JPG 72 KB]



Creatura-Agentur-Partner Scholz & Friends bündelt Produktions-Dienstleistungen im neuen Realisation Hub

Mit dem Realisation Hub verfügt die Scholz & Friends Group ab sofort über die perfekte Umsetzungsplattform für kreative Ideen.
Hier entstehen Kataloge, Online-Banner, POS-Displays, Plakate, Verpackungen und vieles mehr. Das Besondere: Von der Beratung bis zur fertigen Umsetzung vernetzt der Realisation Hub den gesamten Produktionsprozess.


„Die klassische Produktionsabteilung hat ausgedient. Moderne Kampagnen setzen medienunabhängige und parallele Produktionsprozesse voraus. Unser Realisation Hub ist das Modell der Zukunft. Über ihn können wir die Realisation und Produktion von Online- und Offline-Marketingmaßnahmen mithilfe moderner Datenbanken parallel und crossmedial steuern“, betont Sven Jarck, COO der Scholz & Friends Group.

Spezialisten für klassische Werbung, Packaging, Point of Sale, Verkaufsliteratur, Mailings und vieles mehr unterstützen den Hub kundenübergreifend mit ihrem Know-how und sorgen für einheitliche Qualitätsstandards sowie kürzeste Timings. Über 50 Mitarbeiter an fünf verschiedenen Standorten sind über den Hub vernetzt und arbeiten dadurch noch effektiver Hand in Hand.

„Mit dem Realisation Hub können wir kreative Ideen auf dem Weg zum Endverbraucher kanalübergreifend optimal in Szene setzen und geben Reibungsverlusten durch mangelhafte Umsetzung keine Chance. Der Hub bietet dem Scholz & Friends Netzwerk ein innovatives Tool, mit dessen Hilfe Projekte sehr zeit- und kosteneffektiv umgesetzt werden können“, so Dennis Paul, der als Director und Mitglied der Geschäftsleitung den Realisation Hub verantwortet. Zuvor hat er bei Scholz & Friends NeuMarkt die Produktion geleitet.

„Wir freuen uns, dass die zentrale Medienproduktion in der Agenturgruppe S&F solch eine Bedeutung findet. Ein weiterer Beleg, dass die Medienproduktion nicht ausgedient hat, sondern deren Bedeutung im Umfeld der Medienkonvergenz zunimmt. Und ganz speziell freuen wir uns auf das klare Statement von S&F zum Medium Print,“ so Rüdiger Maaß, Geschäftsführer des Fachverband Medienproduktion e.V.

Pressemeldung als Word-Download: PM_S-F_neu.doc [DOC 56 KB]
Abbildungen:
2015_Dennis-Paul.jpg [JPG 7.496 KB]
2015_Sven_Jarck.jpg [JPG 1.663 KB]



Die f:mp.-Weiterbildung findet den Weg in die Schweiz

publishingNETWORK kooperiert mit dem Fachverband Medienproduktion e.V. (f:mp.) und bietet die Weiterbildung "Geprüfter Medienproduktioner/f:mp.®" für Mitglieder an.

Multimediale Kommunikation ist die Tagesordnung. Das stellt die Medienproduktioner von heute vor die Herausforderung, den Blick über den Tellerrand zu werfen, multimediale Projekte zu bearbeiten und zu steuern. Das erfordert konzentriertes Know-how über die verschiedensten Aspekte von der klassischen bis zur digitalen Medienproduktion.
Die Weiterbildungsmaßnahmen des f:mp. steht für diese Kompetenzen und ist in Deutschland schon seit Jahren fest in der Branche etabliert. Der Fachverband für digitale Medienproduktion publishingNETWORK des Verbands der Schweizer Druckindustrie (VSD) setzt nun ebenfalls auf das erprobte Konzept des f:mp. für die Weiterbildung seiner Mitglieder. „Insbesondere die Weiterbildung zum ‚Geprüften Medienproduktioner/f:mp.®‘ arbeitet mit verschiedenen Modulen, welche die Teilnehmer mit unterschiedlichen Vorkenntnissen und Ausbildungszielen genau dort abholt, wo sie stehen und sie dorthin bringt, wo sie wirklich hinwollen“, erklärt Thierry Ferrier, Präsident des schweizerischen Fachverbands für digitale Medienproduktion publishingNETWORK. „Deshalb ist dieses Weiterbildungskonzept auch so erfolgreich und zwar nicht nur in der Druckindustrie, sondern ebenso bei Auftraggebern und Werbern.“
Das Konzept des „Geprüften Medienproduktioner/f:mp.®“ passt ideal in das bestehende Angebot, welches das publishingNETWORK in den letzten Jahren für die Mitarbeiter in der Produktion erarbeitet hat. Gemeinsam mit verschiedenen Bildungspartnern setzt publishingNETWORK schon seit Jahren modulare, praxisorientierte Weiterbildungen ein. „Publisher Basic und Publisher Professional auf technischer Ebene sowie der CAS Crossmedia-Manager sind Weiterbildungen, die mit den aktuellen Anforderungen auf Augenhöhe stehen“, erklärt Rüdiger Maaß, Geschäftsführer des f:mp.
In den nächsten Monaten soll nun zusammen mit Auftraggebern und Werbern die Adaption des "Geprüften Medienproduktioners/f:mp.®“ auf die Aus- und Weiterbildungssysteme des publishingNETWORK vorgenommen und geeignete Lehrpersonen gesucht werden.

Pressemeldung als Word-Download: PM_publishingNETWORK-bietet-GMP-an.doc [DOC 56 KB]

Abbildung:
GMP-Grafik.pdf [PDF 516 KB]



„Großes Kino mit Power of Print“ geht weiter

Das große Kino wird fortgesetzt. Der Creatura-Premiumpartner ECKART GmbH hat dazu schon einmal ein Creatura-Plakat Nr. 10 realisiert, dass mit seinen spannenden Effekten die Wirkweise von Printveredelung ein weiteres Mal unter Beweis stellt.

Wie man mit Druckveredelung Geschichten erzählt, hat die Creatura-Initiative mit ihren Partnern auf der Roadshow „POWER OF PRINT - großes Kino der Druckveredelung“ in diesem Jahr schon sehr eindrucksvoll bewiesen. Nach dem riesigen Erfolg der Creatura-Roadshow mit knapp 1.000 Besuchern und dem immensen Interesse rund um das Thema Druckveredelung war klar, dass die Roadshow fortgesetzt werden wird.
Im ersten Schritt auf dem Weg zur neuen Roadshow-Runde haben die Macher der Creatura-Initiative jetzt mit dem Premiumpartner Eckart GmbH bereits ein Plakat Nr. 10 vorgelegt, das auf der drupa offiziell vorgestellt wird.

Mit eindrucksvollen Veredelungseffekten durch Speziallackierung, Metallicfarben und Glasperlpigmenten wurde das Kinoplakat E.T. mit einer sehr außergewöhnlichen Optik realisiert. „Unsere Zielsetzung war ganz klar. Das Plakat Nr. 10 muss ebenbürtige Aha-Effekte beim Betrachter hervorrufen und ebenso die bereits vorgestellten Creatura-Plakate wirkungsvoll ergänzen“, so Christoph Sontheimer, Business Development der ECKART GmbH. „Wir sind sicher, dass dieser Anspruch mehr als erfüllt wurde. Durch die Kombination der Veredelungstechniken haben wir außergewöhnliche Printeffekte generiert – Effekte, die in der Kombination bisher noch nie präsentiert wurden.“

Strukturlack auf dem berühmten ausgestreckten Daumen verleiht diesem eine lederne, raue Oberfläche und macht E.T. zum ersten Mal wirklich greifbar. Der Sternenhimmel, der fast den gesamten Hintergrund einnimmt, wird mit UV-Glanzlack veredelt. Glasperlpigmente illustrieren das „Sparkling“ des Sternenhimmels und lassen beim Betrachter die Sehnsucht nach einer Reise in weit entfernte Galaxie aufkommen. „Berührend und fesselnd. Ein Plakat, das nicht nur zum Staunen sondern auch Mitfühlen verführt“, fügt Rüdiger Maaß, Moderator der Creatura-Roadshow, hinzu.

Das Plakat wird erstmalig auf der drupa in Düsseldorf (Creatura-Stand Halle 12 B63) vorgestellt. Weitere Informationen zu den Kino-Plakaten finden Sie unter www.creatura.de/kino

Pressemeldung als Word-Download: PM_PlakatECKART.doc [DOC 54 KB]

Abbildung:
ET-Plakat.jpg [JPG 365 KB]



Mit dem f:mp. auf einer Reise in die Zukunft

Der „Tag der Medienproduktion“ sorgt wieder einmal für Begeisterung. Knapp 150 Teilnehmer haben in unterhaltsamen, spannenden und informativen Vorträgen einen Blick in die nahe Zukunft werfen dürfen – und das 38 Tage vor dem drupa-Start am 31. Mai.

Beim „Tag der Medienproduktion“, der in diesem Jahr ein drupa-Trendkongress war, standen natürlich alle wichtigen Leitthemen der Druck- und Medienindustrie auf dem Programm. Dabei standen drei Fragen immer im Mittelpunkt: Wohin wird die Reise gehen? Welche Chancen und Potenziale bieten sich der Medienproduktion? Und welchen Einfluss nimmt die zunehmende Digitalisierung? Von der Packaging Production über die Multichannel-Kommunikation bis zum Industrial oder Functional Printing war in dem Paket alles enthalten, was die Branche bewegt.
Im Dialog zwischen Dieter Beller, Vorstandsvorsitzender des f:mp., und Michael Wietkmap, Geschäftsführer der Ortmeier Medien Gruppe, zeichnete sich ganz zu Beginn der Veranstaltung das Bild des Wandels, welchen die Medienproduktion seit Gutenberg bis Zuckerberg schon hinter sich gebracht hat. Und dieser Wandel ist noch längst nicht abgeschlossen. Wie sieht er aber aus, in einer digitalen Zukunft, der "Medienproduktioner 2020"? Ein Umdenken ist notwendig. Der Medienproduktioner der Zukunft wird sich im Rahmen der zunehmenden Digitalisierung weiterentwickeln müssen. Mehr Verständnis sowohl für die digitale Welt als auch für die Bedürfnisse der Mediennutzer ist eine Kernforderung. Darin sind sich beide Referenten einig: „Der Medienproduktioner spielt künftig eine Schlüsselrolle. Er übernimmt die zentrale Koordination der Medienproduktion. Gleichzeitig geht die Tendenz zu immer vielfältigerem Spezialistenwissen, denn die Spezialisten komplettieren das Team je nach individueller Anforderung.“
Einen Blick in die Zukunft warf auch Nils Müller, Trendforscher und Geschäftsführer von TRENDONE. Er nahm die Teilnehmer mit auf eine Zeitreise in das Jahr 2025. Bereits jetzt kann man sehen, wie schnell Menschen neue Technologie adaptieren. Ein Blick in die Harvard University zeigt jetzt schon 3D-Drucker, die elektronische Komponenten drucken. So kommen zum Beispiel kleine Roboterdrohnen aus dem 3D-Drucker, die sich selber reproduzieren können. Voice Computing könnte die nächste Innovation sein. So wurde im Juni letzten Jahres in den Vereinigten Staaten Amazon Echo als Medium eingeführt, das allein über die Stimme benutzt wird. „Wie kann man Kunden bei diesem massiven technologischen Wandel, der gerade erst begonnen hat, in Zukunft erreichen?" Nils Müller nennt die "Top 5" der wichtigsten Trends. Diese wird nach wie vor angeführt von Attention Economy. Die Marken müssen weiterhin Aufmerksamkeit generieren. Dann kommt die Konvergenz, da jetzt schon alles zusammenschmilzt. Der dritte Trend ist die Virtualisierung und der vierte Trend führt in das Outernet. Das Digitale wird sich wie ein Nebel über die reale Welt legen. Zum guten Schluss kommt Smart Everything. Alles wird intelligent.
Christian Rommel von Rox Asia legte den Blickwinkel auf die jetzt schon möglichen und existierenden Innovationen. Auch er sieht die Zukunft in der digitalen Welt. Seine Frage lautet: „Wie können wir Papiere mit der digitalen Welt verbinden und dadurch Medien schaffen, die in der Lage sind, mehr zu transportieren als einfach nur Bilder, Texte oder Grafiken?“ Die heutigen Möglichkeiten, multisensorische Innovationen in der Druck- und Verpackungsindustrie umzusetzen, beruhen auf Hybridechnologien. Auf der einen Seite gibt es die Elektronik und auf der andern Seite gibt es den Druck. Aufgabe ist es, diese beiden Welten zusammenzubringen. „Die Auseinandersetzung mit Technologie ist eine Notwendigkeit, um dem Medium Papier zu neuen Höhenflügen zu verhelfen.“
Natürlich gab es noch viele weitere ebenso hochkarätige Einblicke in neue „Chancen, Trends und Potenziale“. Die Teilnehmer waren jedenfalls begeistert. „Eine Vielzahl der Beiträge war sehr gehaltvoll und hat meine Sicht auf die Anforderungen und Herausforderungen von Medienproduktionern in naher Zukunft bestätigt. Ich habe aber auch neue Anregungen und Inspirationen mitgenommen“, erläutert beispielsweise Thomas Schneider, Projektmanager bei der MEHR+ KOMMUNIKATIONSGESELLSCHAFT. „Gut war die Ausgewogenheit zwischen Theorie, teilweise auch `Zukunftsmusik‘, und tatsächlicher Praxis mit anschaulichen Beispielen.“

Pressemeldung als Word-Download: PM_TdM_2016.doc [DOC 113 KB]

Abbildungen:
fmp16_CT5873.jpg [JPG 1.835 KB]
ohne BU
fmp16_CT5924.jpg [JPG 2.322 KB]
Knapp 150 Besucher haben sich beim "Tag der Medienproduktion" über die Zukunft informiert.
fmp16_CT6165.jpg [JPG 1.062 KB]
Nils Müller, Trendone als KeynoteSpeaker.
fmp16_CT6188.jpg [JPG 2.802 KB]
Nils Müller, Trendone mit seinem Thema "Print positioniert sich neu – die „neue“ strategische Ausrichtung von PRINT"



f:mp. erweitert den Kreis der Strategiepartner

Die Ortmeier Medien Gruppe vergrößert den Kreis der Strategiepartner des Fachverbands Medienproduktion e.V. (f:mp.) ein weiteres Mal in diesem Monat.

Die Medienlandschaft befindet sich mehr denn je im Umbruch – das Thema Medienproduktion unterliegt ebenso wie die dahinter liegenden Prozessstrukturen einem stetigen Wandel. Umso mehr freut sich Rüdiger Maaß, Geschäftsführer des f:mp mit Michael Wietkamp einen ausgewiesenen Prozess-Spezialisten im Kreise seine Strategiepartner begrüßen kann. Als Inhaber der Ortmeier Medien Gruppe, einer der größten, unabhängigen Medien-Gruppen und Digitaldruckereien Deutschlands, weiß Wietkamp, wo Potenziale und die relevanten Stellhebel für eine erfolgreiche Marktorientierung liegen.
Die Medien Gruppe löst täglich die Anforderungen an medienübergreifende Kommunikation ihrer Kunden und sorgt mit einem gezielten Innovationsmanagement, dass die Wirkung der gewünschten Botschaften exakt so beim Adressaten entfacht wird, wie es beabsichtigt war. „Wir begleiten unsere Kunden bei der Führung ihrer Marken und sorgen dafür, dass sie ihre Stärken kommunikativ auf die Straße bekommen – von der Verortung des Markencodes, bis zum vollstufigen Prozess der Medienherstellung“, beschreibt der Unternehmer das Angebotsportfolio seiner Gruppe und macht noch einmal deutlich, dass aus seiner Sicht, der Markenerfolg heute maßgeblich von der Qualität der gesamten Prozesslinie beeinflusst wird.
Dass sich beide Partner zukünftig optimal ergänzen werden, steht für beide dabei außer Frage. „Die Ortmeier Medien Gruppe bietet tatsächlich fast alles aus einer Hand und bringt – um es auf den Punkt zu bringen – Leben in die Kommunikation. Im Lauf der Zeit haben Sie einen wertvollen Erfahrungsschatz aufgebaut, den Sie durch die Strategiepartnerschaft mit dem f:mp. teilen“, freut sich Rüdiger Maaß auf die enge Zusammenarbeit.

Pressemeldung als Word-Download: PM_Ortmeier-ist-Strategiepartner.doc [DOC 94 KB]

Abbildung: Ortmeier_Logo.jpg [JPG 56 KB]



Eversfrank Gruppe bereichert das Netzwerk des f:mp.

Der Fachverband Medienproduktioner e.V. (f:mp.) freut sich über einen neuen strategischen Partner.

Aus Freunden werden Partner. Seit April verstärkt die Eversfrank Gruppe mit ihrem umfangreichen Know-how den Wissenspool des f:mp. als strategischer Partner. Zur Unternehmensgruppe gehören neben den Druckstandorten Meldorf, Preetz, Alzey, Neumünster und Berlin die Medienspezialisten ppi Media GmbH und comosoft GmbH.
„Unter dem Stichwort Power2Business (P2B) ist der Kommunikationserfolg der Eversfrank-Kunden das wichtigste Arbeitsprinzip. Von E-Commerce bis Corporate Publishing, von High Volume bis High Quality, vom hochindividuellen Variable Data Printing bis hin zur One-to-One-Kommunikation steht bei der Eversfrank Gruppe das ganze Spektrum der Medienproduktion zur Verfügung. Diese werden in effizienter und nachhaltiger Herangehensweise zu individuellen und hochwirksamen Kommunikationslösungen verknüpft“, erklärt Rüdiger Maaß, Geschäftsführer des f:mp.
Im Printbereich begegnet die Unternehmensgruppe den vielfältigen Anforderungen mit modernster Technik und kreativen Methoden. Um die klassische Variante der Kommunikation zu ergänzen, denkt Eversfrank vernetzt und verbindet im Bereich Medien sämtliche Prozesse mit den richtigen Tools und Technologien. Mehr Response durch Relevanz ist dabei das Stichwort in der One-to-One-Kommunikation. Bei der Druck- und Mediengruppe werden Technologien so miteinander verknüpft, dass jeder Mensch individuell angesprochen werden kann. Das ökologische oder soziale Engagement macht das Unternehmen mittels modularen, ökoeffizienten Druckdienstleistungen sichtbar und eröffnet den Kunden das Potenzial, ihr Image zu stärken und solide Kundenbeziehungen aufzubauen. Und schließlich zeigt Eversfrank im Rahmen des Consultings innovative Lösungen für individuelle Herausforderungen.
„Bei der Eversfrank Gruppe gibt es keine halben Sachen. Sie vereint Experten, die auch über den Tellerrand hinaus blicken. Diese entwickeln immer wieder neue Lösungen, welche die Kommunikation voran bringen. Dazu verknüpfen sie ganz im Sinne der Medienkonvergenz Tools und Technologien auf innovative Art und Weise. Und genau diese Vision einer Medienproduktion, die Grenzen überschreitet und neue Wege geht, verbindet Eversfrank mit dem f:mp.“, kommentiert Rüdiger Maaß die zukünftige enge Zusammenarbeit.

Pressemeldung als Word-Download:PM_EversFrank_Foerdermitglied.doc [DOC 97 KB]
Abbildung: EF-GRUPPE-DMU.jpg [JPG 677 KB]



Tag der Medienproduktion – Ein Blick in die Zukunft

Am 22. April 2016 veranstaltet der Fachverband Medienproduktioner e.V. (f:mp.) zum wiederholten Mal den beliebten „Tag der Medienproduktion“ und zeigt die Chancen, Trends und Potenziale der Medienproduktion.

Die Medienproduktion befindet sich im stetigen Wandel. Umso spannender ist es, einen kleinen Blick in die Zukunft zu werfen. Das macht der f:mp. mit dem „Tag der Medienproduktion“ nun schon seit einigen Jahren.

In jedem Fall wird es innovative Ideen und neue Netzwerke geben, um die Potenziale eines intelligenten Zusammenspiels der verschiedenen Medien nutzen zu können. Unter den Stichwörtern der Medienkonvergenz müssen Medien immer flexibler und individueller werden. „Das stellt eine Herausforderung an die Branche, die dieser mit viel Ehrgeiz und Kreativität begegnet“, erklärt Rüdiger Maaß, Geschäftsführer des f:mp. „Multichannel-Strategien und individualisierte Dialoge sind längst ein Schlüsselfaktor für eine erfolgreiche Kommunikation.“

Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der industriellen Produktion. Die „Druckindustrie 4.0“ wird einen wachsenden Einfluss auf die Entwicklung neuer Technologien und Materialien haben. Im drupa-Jahr 2016 stehen bei der Veranstaltung, deren Presenting-Partner die Nummer eins, die Fachmesse für Print und Crossmedia Solutions ist, natürlich vor allem die Highlights der Messe auf dem Programm. „Ob industrieller Druck u