f:mp.-Pressemeldungen

Willkommen beim f:mp.-Presse-Service

Im f:mp.-Pressebereich finden Sie alle Pressemitteilungen sowie Downloads diverser f:mp.-Logos, -Signets und Fotos.
Für mehr Informationen die Vermittlung von Interviewpartnern oder Bildanforderungen steht Ihnen der f:mp.-Geschäftsführer, Rüdiger Maaß und die Presseagentur MSK gerne zur Verfügung.

Fachverband Medienproduktion e.V.
Rüdiger Maaß (Geschäftsführer)
Waldbornstraße 50
56856 Zell/Mosel
Tel. (0 65 42) 54 52
E-Mail:

MSK Medien Service Köln KG
Anja Schlimbach
Kopenhagener Straße 2
D-51149 Köln
Tel.: +49 (22 03) 37 13 23
E-Mail:


f:mp.-Logos und -Signets

fmp-Logo.eps [EPS 1,1 MB]
fmp-Logo-500x367.jpg [JPG 0,0 MB]

veröffentlichte Pressemeldungen

PRINT & DIGITAL CONVENTION festigt ihren Status als relevanter Content-Hub
f:mp.-Podcast „Medien & Digitales“
PRINT & DIGITAL CONVENTION: Neuheiten, Trends und Visionen in acht Themenwelten
Der f:mp. gewinnt einen neuen strategischen Partner: Koehler Paper
Der f:mp. gewinnt mit der output.ag einen neuen strategischen Partner
Der f:mp. gewinnt mit 3CPDF einen neuen strategischen Partner
PRINT & DIGITAL CONVENTION wird in den Oktober verlegt
PRINT & DIGITAL CONVENTION 2021 f:mp. und drupa bieten hybride Lösungen für den Business Restart
MEDIABridge: Startschuss für neue WebSeminar-Reihe
Vielfalt der Digitaldruckveredelung – PRINT digital!-Initiative mit neuer Digitaldruck-Musterbox
WebSeminar: Interactive Print mit Digitaldruckveredelung - Wertschöpfung für Printprodukte
Der f:mp. gewinnt einen neuen strategischen Partner: IP Adelt GmbH
Der f:mp. gewinnt einen neuen strategischen Partner: fides Druck & Medien GmbH
Neues Webinar: Multisensorik, Papierhaptik, Druckveredelung – wie Print Kaufentscheidungen nachhaltig beeinflusst
Fachverband Medienproduktion (f:mp.) und IPM starten printguru24.com – gemeinsam mehr WISSEN!
Neue f:mp.-Webinar-Reihe: Programmatic Print & HighSpeed Inkjet
Multichannel-Publishing und die Relevanz des Digitaldrucks
Highspeed-Inkjet und Programmatic Printing – Die Zukunft der Print-Kommunikation
Creatura Insights: MORE POWER WITH PRINT - Das neue Veranstaltungsformat der Creatura-Initiative geht in die Fortsetzung
Rüdiger Maaß erhält den Druck&Medien FUJIFILM-Gold-Award
Awardverleihung zum Edelmeister-Wettbewerb 2019
Neuer Projektleiter im f:mp.
Neues f:mp.-Seminar: DSGVO – Chancen und Potenziale
Neuer f:mp.-Workshop zum Multichannel Publishing
Qualifizierte Fortbildung mit dem f:mp. – „Geprüfter Medienproduktioner/f:mp.®“ – Expertenkurs PRINT
"Geprüfter Medienproduktioner/f:mp.®" Expertenkurs ONLINE/MOBILE/DIGITAL 2.0
„Edelmeister“ kürt Kreativität mit Digitaldruck
Fachverband Medienproduktion e.V. stellt Whitepaper Printed Electronics vor
PRINT & DIGITAL CONVENTION schließt mit erneut beeindruckendem Ergebnis
PRINT & DIGITAL CONVENTION 2019 – Ein Erfolgsmodell setzt sich durch!
Creatura Insights: MORE POWER WITH PRINT -Das neue Veranstaltungsformat der Creatura-Initiative feiert Premiere
PRINT & DIGITAL CONVENTION 2019 – Neue Strategien für Marketing und Medienproduktion
Zukunft der Medienproduktion – hervorragende Potenziale
PRINT & DIGITAL CONVENTION 2019 steht in den Startlöchern
Creatura-Initiative veröffentlicht weltweit erste Metaanalyse zur Werbewirkung von Print.
Awardverleihung zum Edelmeister-Wettbewerb
Ein Blick in die Zukunft der Medienproduktion
Neues Highlight in der f:mp.-Weiterbildung
Tage der Medienproduktion 2018 – Digitaldruckinnovation zum Anfassen
Edelmeister-Wettbewerb – Kreative Digitaldruckveredelung
PRINT digital! CONVENTION startet mit hochrangigen Ausstellern
»Der Print-Effekt. Creatura-Seminar zur ersten wissenschaftlichen Meta-Analyse der Werbewirkung von Print«
Tage der Medienproduktion – Facettenreiches Event-Trio
f:mp.-Schulungen und -Beratung zur DSGVO
Mit dem f:mp.-Fernstudium zu mehr Kompetenz im Marketing
Creatura-Workshop 2017 mit neuen Erkenntnissen zur Werbewirkung von Print und Printveredelung
PRINT digital! CONVENTION mit neuem Wachstumsziel für 2018
Mehr Praxis für die neue Weiterbildungsrunde
Erfolg auf ganzer Linie - „Tage der Medienproduktion“
Medienproduktioner 2030



PRINT & DIGITAL CONVENTION festigt ihren Status als relevanter Content-Hub

Mit rund 800 Teilnehmerinnen und Teilnehmern an zwei Messetagen ging die vierte Edition der PRINT & DIGITAL CONVENTION, die vom Fachverband Medienproduktion (f:mp.) und der Messe Düsseldorf veranstaltet wird, zu Ende. Vom 20. bis 21. Oktober 2021 wurde das Congress Center in Düsseldorf wieder einmal zu dem Treffpunkt für Medienproduktionerinnen und Medienproduktioner sowie für Entscheiderinnen und Entscheider aus Industrie, Handel, Marketingagenturen und IT. Neben spannenden Exponaten konnten sich die Besucherinnen und Besucher über zukunftsorientierten Content zum Potenzial von Digitaldruckanwendungen, automatisierten Workflows, kreativer Weiterverarbeitung/Veredelung und nachhaltigen Verpackungslösungen informieren.

Unter den 64 ausstellenden Unternehmen fanden sich zahlreiche internationale Key Player wie antalis, Canon, ESKO, FKS, Gräfe Veredlungsgruppe, Horizon, hp, INAPA, KODAK, Koehler Paper, KONICA MINOLTA, KURZ, LANDA, locr, mondi, Obility, OKI und WerkII. 24 Unternehmen (38%) waren als Erstaussteller dabei.
Coronabedingt fiel die Kongressmesse im Vergleich zur Vorveranstaltung 2019 (94 Aussteller/1.287 Teilnehmende) kleiner aus, auch die Ausstellungsfläche war mit über 800 netto qm geringer als 2019 (1.360 netto qm). Trotz aller pandemiebedingten Einschränkungen besuchten rund 800 internationale Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der DACH Region und BeNeLux die Convention.
Die Veranstalter zeigen sich mit dem Verlauf der PRINT & DIGITAL CONVENTION zufrieden: „Wir freuen uns sehr über dieses Ergebnis und den gelungenen Re-Start in der immer noch anhaltenden Covid-Krise,“ resümiert Rüdiger Maaß, Geschäftsführer des f:mp. „Wir sind zuversichtlich, dass wir 2022 wieder unser volles Potenzial ausschöpfen können. Etwa 40 Unternehmen, die für 2021 coronabedingt abgesagt haben, haben ihre Teilnahme für 2022 bereits in Aussicht gestellt.“
„Mit ihren acht Themenwelten sowie dem beeindruckendem Konferenz- und Workshopprogramm hat die PRINT & DIGITAL CONVENTION wieder einmal bewiesen, dass sie ein wichtiges Content-Hub für die Branche ist,“ ergänzt Sabine Geldermann, Director Print Technologies Messe Düsseldorf. „Hier findet aktiver, hochrelevanter Wissenstransfer statt und es werden die aktuellen und zukünftigen Trends der Branche aufgezeigt.“
Die PRINT & DIGITAL CONVENTION unterteilte sich in acht Themenwelten: Interior/Exterior Design, Brand & Product, Value Added Printing, Weiterverarbeitung, Label & Packaging, Printed Electronics, Dialogmarketing und Nachhaltige Medienproduktion. Die Themenwelten durchleuchteten Neuheiten, Trends und Visionen rund um Marketing Realisation, Marketing Automation und Content Marketing – und das über alle Touchpoints der Customer Journey.
In vier parallellaufenden Vortragsreihen mit insgesamt 48 Vorträgen und Workshops wurde der Fokus auf Nachhaltige Medienproduktion, Marketing Automation/Programmatic Printing, Value added Printing und Dialogmarketing gelegt.
Im Sonderformat „Highlight-Guide“ wurden inszenierte Kampagnen und Best Cases präsentiert, die in Partnerschaften von Ausstellern und Markenartiklern/Brand Ownern umgesetzt wurden.
Bis zur drupa 2024 findet die PRINT & DIGITAL CONVENTION im jährlichen Turnus statt: die fünfte Ausgabe ist vom 22. bis 23.Juni 2022 geplant, die 6. Edition in 2023 (genauer Termin steht noch nicht fest). 2024 wird die PRINT & DIGITAL CONVENTION dann in die Laufzeit der drupa vom 28. Mai bis 7. Juni integriert.

Abbildungen (Auswahl):
www.dropbox.com/sh/oos2xaxg1bedji0/AACfI...tO68a?dl=0

Pressemeldung als Word-Datei:
PM_PDC-Abschluss.doc [DOC 0,5 MB]



f:mp.-Podcast „Medien & Digitales“

Der f:mp. Podcast „Medien & Digitales“ ist ein Branchen-Infotainment-Podcast rund um das Thema Medienproduktion für Print und Online. Dabei werden aber nicht nur die branchentypischen Themen beleuchtet, sondern es wird auch weit über den Tellerrand hinaus geschaut und die Neuerungen, Innovationen und Bewegungen der Medienwelt berücksichtigt und bewertet.

Neben dem analogen Thema Print tauchen die Macher gezielt in die digitale Welt von Onlinemedien ein und schauen sich an, was sich dort alles Neues und Altes bewährt hat.
Die allgegenwärtige Digitalisierung und Digitale Transformation macht aus Analogem Digitales und auch andersherum. Der Podcast begleitet diese Tendenzen und hinterfragen Sinn und Zweck und zeichnet mit einer gehörigen Portion Meinung mutig ein eigenes Bild der aktuellen Landschaft und bieten Inspiration für eigene Entscheidungen und Möglichkeiten, seinen eigenen Weg in der digitalen Transformation zu finden.
Alle 14 Tage berichtet der Podcast-Host Harry Steiert für gute 30 bis 45 Minuten auf allen gängigen Podcast-Portalen (Spotify, Google Podcast usw.) aus dieser Welt. Jede Episode wird gefüllt mit einem Fokusthema, ergänzt um ein Interview mit einem Gast aus der Branche und Szene sowie aktuellen Trends und News. Dazu wird regelmäßig auch eine Serie zu einem bestimmten Thema, das zu groß ist um in nur einer Episode besprochen zu werden, lanciert und über mehrere Episoden hinweg vertieft. Hörerpost und Feedback ergänzen final den Podcast, um auf diese Weise einen intensiven Austausch mit den Zuhörern zu ermöglichen.
Ein Podcast des f:mp. der in der Sache ernst und tief, aber in der Präsentation eine lockere und entspannte Ohr-Lektüre für die Fahrt ins Büro oder eine gemütliche halbe Stunde beim Sport sein soll.

Über den Podcast-Host
Harry Steiert (45) ist der neue Host des Podcasts „Medien & Digitales“ des f:mp.
Selbst seit mehr als 25 Jahren Teil der IT-Landschaft hat er zuletzt sein eigenes Unternehmen nach 21 Jahren verlassen und seinen erfolgreichen Exit hinter sich gebracht. So bringt er einen reich gefüllten Rucksack mit Unmengen an Erfahrungen aus der Softwareentwicklung und agilem Coaching mit. Er kennt alle Höhen und Tiefen des medienneutralen, analogen und digitalen Medienproduktionsgeschäftes. Darüber hinaus arbeitete er im e-Commerce Umfeld, Social Media Marketing und als Agile Coach.
Es ist nicht sein erster Podcast, seit Anfang des Jahres betreibt er bereits erfolgreich einen Podcast „Sag Du Mal…!“ und hat dabei Michelin-Sterne-Köche aus aller Welt interviewt, die Leidenschaft für Soulfood beleuchtet und diskutiert seine Liebe zu den beiden Städten Berlin und Bangkok. Nun geht es um Handfesteres aus der Welt der Medien.
Zu häufig werden viele Themen mit Vorurteilen oder nur halbem Wissen transportiert, zu viele Trends allein aus der Begeisterung des Neuen in den Himmel gelobt – hierzu klärt Harry Steiert mit Fakten und Hintergrundinfos auf und bietet neue Möglichkeiten an, wie sich jeder Zuhörer selbst ein eigenes und vielleicht auch neues Bild davon machen kann.
Was ist das Besondere? Ohne eigene Meinung geht’s bei Harry Steiert nicht, neben Fakten wird auch immer eine gehörige Portion der eigenen Einschätzung eine große Rolle im Podcast spielen, dabei pointiert und mit der notwendigen Prise Humor. So lockt er seine Interviewpartner und auch die Zuhörer aus der Reserve und lädt ein zu einem offenen und freundlich konstruktiven Gespräch mit der gebotenen Tiefe.

Im Interview
Hallo Harry, Du bist nun der neue Host von „Medien & Digitales“ dem neuen Podcast vom f:mp. – wieso noch ein Podcast und wieso Du?
Ja, das stimmt, Podcasts gibt’s wahrlich genug und jetzt gibt’s noch einen. Wir haben uns überlegt, wie können wir unsere Zielgruppe und unsere Mitglieder vom f:mp. am besten mit neuen Infos und neuen Trends zeitgemäß erreichen. Da war für uns relativ schnell klar, wir möchten gerne was Neues anbieten und dadurch vielleicht auch neue Menschen erreichen, die auf unsere bisherige Kommunikation nicht sofort angesprungen sind. Wir werden sehen, wie der Podcast angenommen wird, sowas darf ja auch kein Selbstläufer werden, nur um sich selbst reden zu hören…!
Ich bin als Dozent seit nun mehr als 6 Jahren für den f:mp. tätig und seit 4 Jahren im Vorstand, darüber hinaus behandelt der Podcast die Themen die mich im Alltag und ganz persönlich interessieren und wofür mein Herz brennt. Wir werden auch nicht nur typische f:mp.-Themen aus der Medienproduktion durchleuchten, es werden auch Themen kommen, die über den Tellerrand hinausgehen. Wir starten z.B. in der ersten Episode mit der Manipulationsfähigkeit von Wikipedia, auch kein klassisches Produktionsthema, aber von hoher Relevanz! Außerdem habe ich da noch die typischen Irrtümer der ach so gehypten KI im Sinn, oder auch die Marktmacht und Dominanz von Google und Facebook im Auge…! Auf sowas freue ich mich.

Aber natürlich wird es in Eurem Podcast auch und vor allem um die Digitale Transformation der ganzen Branche gehen, wie ist denn Deine Meinung dazu?
Oh je, das kann man kaum in ein paar Sätzen formulieren. Was ich aber klar sagen kann und als Berater auch immer versuche deutlich zu machen ist: Die Digitale Transformation und die Digitalisierung im Allgemeinen ist ein Prozess. Das ist nichts, was man mit einem Projekt und mit einem gemeinsamen Kraftakt dann in 2 Jahren erledigt hat – so als ob man dann die Transformation erledigt hätte, um nicht zu sagen erlegt hätte. Was ich also sagen will - es ist wichtig, dass die Branche versteht, dass Digitale Transformation immer ein ständiger Prozess bleiben wird. Kontinuierlich in Bewegung und getrieben von Veränderung durch Innovation. Wichtig dabei ist, sich selber kleinere und machbare Ziele zu setzen. Durch Priorisierung intern klar machen, wo brennt es am meisten, was bringt uns unmittelbar am besten weiter. Damit man nicht einfriert, weil das große Ziel der Transformation so fern scheint und groß und nicht zuletzt einfach sehr, sehr aufwändig und teuer… Das Wichtigste ist, anzufangen, gerne in kleinen Schritten, aber anfangen! Und wenn unser Podcast dazu beitragen kann, dann war´s die Sache doch schon wert!

Du duzt Deine Hörer im Podcast, ist das Euer üblicher Umgang miteinander, oder woher kommt diese lockere Einstellung?
Da muss ich schmunzeln, ja, darüber haben Rüdiger Maaß, Marcel Maaß und ich in Vorbereitung auf den Podcast natürlich auch diskutiert, wie spreche ich meine Hörer an?! Uns war dann aber relativ schnell klar, wir wollen mit dem Podcast eine neue Marke etablieren, eine neue Idee und mit diesem Bereich eine frische Ergänzung zum f:mp. sozusagen etablieren. Und dazu gehört mein roter Hoodie genauso wie meine Duzerei im Podcast. Ich trage privat und in legerer Umgebung sehr gerne Hoodies und für mich war klar, einen Podcast mache ich dann nicht in einem Dreiteiler, für die ich im Business-Umfeld bekannt bin – ich liebe es das richtige Einstecktuch zum perfekten Dreiteiler zu tragen, aber zu einem Podcast käme das für mich nicht in Frage. Da war es nur konsequent beim Du zu bleiben. Mal sehen, wann ich das erste Mal Stress damit bekomme. Und ganz abgesehen davon – zum f:mp. passt das auch sehr gut, denn wir sind für unkonventionelle Maßnahmen bekannt.

Wie sind Eure Erwartungen an den Podcast – das Schwierigste am Podcast-Business ist ja letztlich, den eigenen Bekanntheitsgrad zu erhöhen?
Das kann ich gar nicht in Zahlen fassen, natürlich wollen wir, dass der Podcast auch tatsächlich gehört wird. Wir wollen schon eine gewisse Relevanz bei unserer Zielgruppe haben! Und wir wollen auch, dass er von den Unternehmen angenommen wird, wir bieten ja auch konkret mit Sponsoring-Angeboten den Unternehmen am Markt eine Möglichkeit, sich aktiv einzubringen. Dabei werden wir journalistisch professionell streng zwischen Sponsor und Content unterscheiden und dennoch macht es ja nur Sinn, wenn zu bestimmten Themen, die wir im Podcast behandeln, auch die Unternehmen am Markt auf sich aufmerksam machen und sagen können „…hier sind wir, wir können das, wovon Harry hier erzählt und helfen Euch gerne dabei…!“
Also wenn wir in 6 Monaten nur eine Handvoll Abonnenten haben bzw. Hörer, da wäre das natürlich schon eine Enttäuschung und man müsste das Konzept und den Inhalt überdenken. Auch wir unterliegen agilen Entscheidungen.

Als letzte Frage, was wünschst Du Dir mit dem Podcast?
Oh Gott, wünschen…also ich würde mir wünschen, dass der Podcast eine große Zahl Zuhörer alle 14 Tage hat und ich mit den z.T. kontroversen Themen bei einzelnen Zuhörer:innen Gedanken anstoßen kann. Es wäre toll wenn meine Zuhörer:innen inspiriert durch unsere Themen aus der Branche ihr eigenes Geschäft und ihre Arbeit besser verstehen und noch bessere Entscheidungen treffen können. Und nicht zuletzt würde ich mir wünschen, mit ihnen in einen regen Austausch zu kommen, die Hörerpost-Kolumne liegt mir persönlich sehr am Herzen und es wäre fantastisch, auf diese Weise in eine respektvolle und konstruktive Kommunikation zu kommen.

anchor.fm/fmp5
open.spotify.com/show/5zL64PW6BnCaqAfiEoN8GM

Pressemeldung als Word-Datei:
PM_Podcast.doc [DOC 0,5 MB]

Logo "Medien und Digitales"
www.dropbox.com/s/3tzxgmcuhtxebgl/LOGO_M...l.eps?dl=0

Podcast-Banner
www.dropbox.com/s/edr35pu5y1cjt22/Podcast_Banner.png?dl=0

Podcast-Cover
www.dropbox.com/s/yoyuz9guu9znw5r/Podcast-Cover.psd?dl=0



PRINT & DIGITAL CONVENTION: Neuheiten, Trends und Visionen in acht Themenwelten

Vom 20. bis 21. Oktober 2021 treffen sich Medienproduktioner und Entscheider aus Industrie, Handel, Marketingagenturen und IT auf der PRINT & DIGITAL CONVENTION (PDC) in Düsseldorf, die vom Fachverband Medienproduktion (f:mp.) und der Messe Düsseldorf veranstaltet wird. Acht Themenwelten, täglich 4 parallele Vortragsreihen mit insgesamt 48 Vorträgen und Workshops sowie über 60 namhafte internationale Aussteller geben den etwa 1.000 erwarteten Besuchern einen umfangreichen Überblick über Produktportfolios, Innovationen und Lösungen für Print und Multichannel-Marketing.

„Die PRINT & DIGITAL CONVENTION fördert und aktiviert als Erlebnismesse und interaktive Plattform bestehendes und neues Geschäftspotential. Das bietet gerade in diesen Zeiten eine ideale Basis, um die vielfältigen Technologien, Trends und Anwendungen in den acht Themenwelten mit allen Sinnen zu erleben“, erklärt Rüdiger Maaß, Geschäftsführer des f:mp. „Die PRINT & DIGITAL CONVENTION ist mehr als eine „klassische“ Kongressmesse – sie ist ein Erlebnis!“
Erstmalig wird die vierte Edition der Kongressmesse durch digitale Formate im Bereich des zweitätigen Vortragsprogramms erweitert. Sabine Geldermann, Director Print Technologies der Messe Düsseldorf, ergänzt dazu: „Wir freuen uns, dass wir damit auch Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die nicht vor Ort sein können, den Zugang zu umfangreichen Wissenstransfer ermöglichen können. Dies hat schon im Rahmen der virtual.drupa, die ja sogar ausschließlich digital stattgefunden hat, hervorragend funktioniert.“

Neuheiten, Trends und Visionen in acht Themenwelten
Die PRINT & DIGITAL CONVENTION unterteilt sich in acht inspirierende Themenwelten: Interior/Exterior Design, Brand & Product, Value Added Printing, Weiterverarbeitung, Label & Packaging, Printed Electronics, Dialogmarketing und Nachhaltige Medienproduktion. Die Themenwelten durchleuchten Neuheiten, Trends und Visionen rund um Marketing Realisation, Marketing Automation und Content Marketing – und das über alle Touchpoints der Customer Journey.
Als Partner und Aussteller haben unter anderen INAPA, Koehler Paper, Canon, ESKO, FEDRIGONI, FKS, hp, KODAK, KONICA MINOLTA, KURZ, mondi, Obility, OKI sowie Konsumartikelmarken wie HARIBO oder RAPUNZEL ihre Teilnahme zugesagt. Für interessierte Unternehmen ist die Teilnahme als Aussteller an der PRINT & DIGITAL CONVENTION auch noch kurzfristig möglich.
Die Besucher erwarten spannende Exponate und zukunftsorientierter Content beispielsweise zum Potenzial von Digitaldruckanwendungen, automatisierten Workflows, kreativer Weiterverarbeitung/Veredelung und nachhaltigen Verpackungslösungen. Dazu tragen auch die Partner auf Seiten der Aussteller und Markenartikler ganz wesentlich bei.
Zudem können die Aussteller mit der Community vor Ort und über Live Web Sessions in Interaktion treten und ihre Agenda zu relevanten Inhalten einem breiten Publikum präsentieren.
In vier parallel laufenden Workshop-Sessions wird der Fokus auf Nachhaltige Medienproduktion, Marketing Automation, Value added Printing, und Dialogmarketing gelegt. Eine Übersicht zu Referenten und Vorträgen erhalten Besucher über www.printdigitalconvention.de.

Highlight-Guide
Im Sonderformat „Highlight-Guide“ stehen Best Practice und kreative Anwendungen im Fokus. Verschiedene Szenarien stehen zur Wahl, die Drucktechnologie, Software-Anwendungen, Veredelungshighlights, Cross-Media und Marketingmaßnahmen für Marken und Produkte im Kontext einer Kampagne inszenieren. Die Projektumsetzungen sind in reale Marken-Vorführungen und eine Leistungsschau aller Kommunikationselemente eingebettet, die teils live auf der Messe produziert werden.

Jetzt Tickets sichern
Besuchertickets sind ab sofort für Messebesuch, Kongress und Workshop Sessions oder für eine virtuelle (digitale) Teilnahme am Kongress / Workshops erhältlich. Das hybride Format bietet dabei für jeden den richtigen Zugang, sei es direkt vor Ort in Düsseldorf als Fachbesucher oder bequem aus dem (Home-) Office. Die Anzahl der Teilnehmer vor Ort ist aufgrund der COVID Beschränkungen limitiert, deswegen ist es ratsam, sich bereits jetzt ein Ticket zu sichern: tdm.f-mp.de/details/eintrittspreise
Die Konferenzsprache ist deutsch (ohne Übersetzung).

Umfangreiches Hygiene- und Infektionsschutzkonzept
Die Messe Düsseldorf sichert den Messebesuch durch ein umfassendes Hygiene- und Infektionsschutzkonzept für Veranstaltungen am Standort Düsseldorf, das sich bereits während mehrerer Messen bewährt hat und das stetig an die aktuellen Rahmenbedingungen angepasst wird. Für den bestmöglichen Schutz aller Messeteilnehmer sorgen beispielsweise exklusiv online verfügbare Tickets mit Vorab-Registrierung, 3-G-Überprüfung am Eingang (getestet, geimpft oder genesen), die funktionsstarken Lüftungsanlagen in den Messehallen, eine großzügige Hallengestaltung, gezielte Wegeführung, Abstandsmarkierungen und Maskenpflicht in den Hallen und Räumen. Zugelassen sind medizinische Masken, FFP2- oder KN95/N95-Masken – keine Face Shields oder Stoffmasken.
Weitere Informationen finden Sie unter: www.printdigitalconvention.de



Der f:mp. gewinnt einen neuen strategischen Partner: Koehler Paper

Papier nimmt in der Neupositionierung der Printkommunikation eine bedeutende Rolle ein. Nicht nur die Nachhaltigkeitsaspekte spielen eine wesentliche Rolle, sondern auch die Aufgaben des ImageTransfers der Marken und vieles mehr.
Mit Koehler Paper gewinnt der f:mp. einen neuen und starken Partner, der auf eine 210 jährige Erfahrung und Kompetenz zurückgreifen kann.


Papier als industriell gefertigtes Naturprodukt ist nicht nur Kulturgut, sondern HighTech-Produkt. Koehler Paper produziert jährlich über 500.000 Tonnen Spezialpapier und Pappe, die weltweit vertrieben wird. Das Industrieunternehmen ist sich der besonderen Verantwortung gegenüber seinen Kunden, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, der Gesellschaft und der Umwelt bewusst. Die Richtlinien des Handelns sind in der Koehler-Politik und den Koehler-Leitlinien festgelegt und für alle verbindlich.

Jedes menschliche Handeln hat Einfluss auf die Umwelt. Die effiziente Nutzung natürlicher Rohstoffe, Umweltschutz und Umweltmanagement sind für das Unternehmen und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Voraussetzung für nachhaltiges wirtschaftliches Wachstum und das Wohlergehen von Mensch und Gesellschaft. Ökologie und Ökonomie sind deshalb auch gleichwertig im Managementsystem des Unternehmens verankert.
„In Deutschland produzieren wir an 5 Standorten, dazu gehören Oberkirch, Greiz, Kehl und Willstätt, eine breite Palette an Papierprodukten. Dazu gehört beispielsweise Feinpapier, Thermopapier, Dekorpapier, oder flexibles Verpackungspapier. Neu dazugekommen ist in diesem Jahr qualitativ hochwertiges Recyclingpapier, das bei Packaginglösungen auch für hochwertige Produkte zum Einsatz kommt. Als neuer strategischer Partner des f:mp. stellen wir uns gemeinsam der Aufgabe die Neupositionierung von Print zu forcieren. Denn Printmedien als physische Touchpoints der Markenkommunikation für werbetreibende Unternehmen sind auch in Zukunft nicht wegzudenken.“ so Alexander M. Stöckle, Head of Marketing & Communications der Koehler-Gruppe.

Infos: www.koehlerpaper.com

Pressemeldung als Word-Datei:
PM_Koehler.doc [DOC 0,5 MB]



Der f:mp. gewinnt mit der output.ag einen neuen strategischen Partner

Automatisierte, digitalisierte und nachhaltige Kommunikationsformen zur Erreichung von Zielpersonen sind im Fokus – ein digitaler Briefkasten für Kunden, Mitarbeiter, Bürger. Dabei geht es nicht nur um die Schaffung von neuen und digitalen Kommunikationswegen, sondern um die sinnvolle Umsetzung der digitalen Transformation, die neben Datensicherheit und Nachhaltigkeit auch den individuellen Kundennutzen in den Fokus rückt.
Mit dem „bitkasten“ hat die output.ag nicht nur ein neues System für den digitalen Briefversand geschaffen, sondern ein neues Geschäftsmodell, welches sich in Kombination mit PRINT und anderen digitalen Lösungen hervorragend ergänzt. Damit profitieren alle Beteiligten der Prozesskette – Empfänger, Versender und Service Provider, die diese Lösung auch bei ihren Kunden einsetzen können.


Zugegeben, der bitkasten ist nicht der reine Ersatz für den analogen Brief, sondern ein Tool, welches diverse Zusatznutzen für den Empfänger generiert. Neben der Archivfunktion gibt es die Möglichkeiten des Formularwesens und der digitalen Unterschriftenfunktion und ganz nebenbei ist das System absolut sicher (Authentifizierung mit Personalausweis, keine Verwendung von E-Mail). Dank der smarten Kommunikation spart der Empfänger Papiermüll sowie Kosten- und Zeit. Ausfüllhinweise reduzieren die Fehlerquote und damit die ewige Hin- und Rücksendung. Während des Urlaubs verpassen sie keine wichtigen Informationen mehr, denn der digitale Briefkasten und das Archiv ist immer dabei. Und auch der Gang zur Post für den Kauf von Briefmarken entfällt.

„Wir haben das Modell des klassischen Briefkastens und Postversands in die moderne Welt überführt. Empfänger:innen bekommen mit dem bitkasten einen digitalen Briefkasten für die Briefkommunikation als Alternative zur klassischen Post. Die Post von morgen schon heute lesen – mobil, sicher und ortsunabhängig. Die Registrierung kann ganz einfach über den elektronischen Personalausweis erfolgen. Genutzt wird die Post-Adresse und nicht eine E-Mail. Gedruckt wird nur noch das, was nicht digital abgerufen wird. Die Briefkommunikation wird damit zukünftig grün, persönlich und smart.“ so Christian Gericke, CEO der output.ag.

Die Umsetzung ist ganz einfach. Durch die Verwendung des bisherigen Ausgabe-/ Druckdatenstroms bedarf es kein IT-Projekt und keiner Anreicherung von Daten. Das Abrechnungsmodell ist zu 100% nutzungs- und nutzenabhängig: keine monatlichen, fixen Kosten, keine Vertragslaufzeit, keine Abnahmeverpflichtung, geringes Start-Investment. Ein Return-on-invest erfolgt in wenigen Monaten. Digitalisierung ist damit sehr schnell und einfach umsetzbar.
Infos: www.output.ag

Pressemeldung als Word-Datei:
PM_outputag-fmp_Juli-2021.doc [DOC 0,5 MB]

Abbildung:
Logo: www.f-mp.de/res/Pressemeldungen/Output-Logo.png
Screenshot:
www.f-mp.de/res/Pressemeldungen/Smartphone_Bitkasten-App.png



Der f:mp. gewinnt mit 3CPDF einen neuen strategischen Partner

PDF-Dateien, als Grundlage für die professionelle Druckproduktion sind seit vielen Jahren im Einsatz. Trotz der generellen Usability ist die Qualität der gelieferten Daten oft immer noch mehr als problematisch. Es gibt zwar zahlreiche Prüf- du Preflight-Tools um die Daten zu prüfen, die Reports dieser Tools sind jedoch teilweise nur für ausgemachte Profis zu verstehen und die jeweilige Anwendung erschließt sich Laien und semiprofessionellen Anwendern nicht.
Mit 3CPDF hat dies ein Ende.


Das PDF-Prüftool ist für jedermann verständlich, intuitiv nutzbar und ein Qualitätsgarant für PDF-Datei. Nach dem Motto Check, Fix, Print könne Daten online ins System geladen werden, diese werden automatisch geprüft, korrigiert und anschließend wird ein leicht verständlicher (und erklärter) Report ausgegeben, der dokumentiert, was optimiert wurde und was ggf. noch zu korrigieren ist.
„Das Tool soll für jeden Einsetzbar sein – für Profis ebenso wie für Laien. Aus diesem Grund kann unser System auf die individuellen Anforderungen angepasst werden. Aber Eines muss klar sein; aus generell nicht reproduktionsfähigen Daten kann 3CPDF keine High-End-Datei erstellen. Wenn grundlegende Auflösungen usw. nicht erfüllt sind, kann 3CPDF diese auch nicht hochskalieren. Somit ist 3CPDF ein perfektes und intuitives Prüftool für PDFs, aber keine Zaubersoftware.“ so Dirk Simanek, Kopf und Gründer des Systems.
Das System ist Cloud- und Plattformunabhängig und die Kosten für die Nutzung sind abhängig vom Bedarf. Wie es sich für SaaS-Produkte gehört, kann das Abonnement jederzeit gekündigt werden und alle Weiterentwicklungen des Systems sind für die Abonnenten automatisch nutzbar, ohne dass Zusatzkosten anfallen.
Infos: www.3cpdf.com

Pressemeldung als Word-Datei:
PM_3CPDF.doc [DOC 0,5 MB]

Abbildung:
Logo 3CPDF: www.f-mp.de/res/Pressemeldungen/3CPDF_Logo.png
Screenshot: www.f-mp.de/res/Pressemeldungen/3cpdf_fmp.jpg



PRINT & DIGITAL CONVENTION wird in den Oktober verlegt

Aufgrund des anhaltenden Pandemiegeschehens sowie der nationalen und internationalen Lockdown-Maßnahmen und damit verbundenen Reisebeschränkungen wird die ursprünglich für Juni geplante Kongress-Messe PRINT & DIGITAL CONVENTION auf den 20.-21. Oktober 2021 verlegt. Damit setzen die Veranstalter Fachverband Medienproduktion (f:mp.) und Messe Düsseldorf auf bessere Rahmenbedingungen im Herbst und einen erweiterten Planungshorizont für Teilnehmer.

„Wir haben gesundheitliche Verantwortung für unsere Besucher und Aussteller. Vor dem Hintergrund der aktuellen Corona-Pandemie und fortbestehenden Restriktionen ist leider nicht gewährleistet, dass wir die PRINT & DIGITAL CONVENTION im Juni auf dem Düsseldorfer Messegelände durchführen können. Das Vertrauen unserer Aussteller in unsere Entscheidung wird dadurch dokumentiert, dass 95% der bereits gebuchten Aussteller auch im Oktober präsent sein werden“, sagt Rüdiger Maaß, Geschäftsführer des f:mp. „Wir begreifen die Kongress-Messe als Plattform für Interaktion mit Blick auf ausgewählte Highlight-Projekte und Wissenstransfer mit einem starken Fokus auf Erlebniswelten und legen daher Wert darauf, sie auch als Präsenzveranstaltung durchzuführen, sobald es die Rahmenbedingen zulassen.“

Sabine Geldermann, Director Print Technologies der Messe Düsseldorf ergänzt: „Auch wenn virtuelle Formate in diesen Zeiten das Maß der Dinge sind, erkennen unsere Kunden nach Erfahrungswerten der letzten zwölf Monate, dass Präsenzveranstaltungen unverzichtbar sind, insbesondere wenn es um das haptische Erlebnis von Technologien und deren Applikationen geht. Deshalb blicken wir zuversichtlich auf den Oktober 2021.“

Die PRINT & DIGITAL CONVENTION rückt die Präsentation innovativer Technologien in Highlight-Projekten in den Vordergrund, die nicht nur einzelne Maschinen oder Werkzeuge vorstellen, sondern an den Anforderungen der Praxis orientierte Gesamtlösungen zeigen. Besucher des Events erwartet neben spannenden Exponaten und intensiver Fachberatung bei den Ausstellerständen ein umfangreiches und hochkarätiges Vortragsprogramm zu allen relevanten Aspekten der Unternehmenskommunikation und Print- und Digitaltechnologien. So überbrückt die jährliche, in der Branche etablierte Kongress-Messe – gemeinsam mit virtuellen Angeboten wie der virtual.drupa und dem globalen Messeportfolio Print Technologies der drupa – das Zeitfenster bis zur nächsten drupa in 2024 und bietet eine wichtige Plattform für Wissenstransfer, Austausch und Networking.
Weitere Informationen finden Sie unter: www.drupa.de/de/drupa_global oder www.printdigitalconvention.de

Abbildung:
PRIMNT & DIGITAL CONVENTION-Logo
www.dropbox.com/s/9trb5oxd4iusl99/PDC_Logo.eps?dl=0

Pressemeldung als Word-Datei: PM_PDC_Verschiebung.doc [DOC 0,2 MB]


PRINT & DIGITAL CONVENTION 2021 f:mp. und drupa bieten hybride Lösungen für den Business Restart

Die Kongress-Messe PRINT & DIGITAL CONVENTION (PDC), die der Fachverband Medienproduktion (f:mp.) in Kooperation mit der Messe Düsseldorf erfolgreich positioniert hat, geht in die nächste Runde. Die Macher der PDC planen den nächsten Termin für Juni 2021 mit Blick auf eine erwartbar positive Entwicklung des Pandemiegeschehens.
Das Konzept – Lösungen für die Verbindung klassischer Printkommunikation mit den Mitteln modernster Digital- und Onlinestrategien in praktischen Anwendungen zu präsentieren – bietet Orientierung, Perspektiven und neue Hoffnung für die zukunftsorientierte Business-Planung.


Reiserestriktionen haben Live-Events und Geschäftskontakte auf ein Minimum reduziert. Die Kundenbeziehungen sind zum größten Teil auf digitale Kommunikation fokussiert – die Branche sehnt sich nach physischen Touchpoints, dem persönlichen Networking, dem zwischenmenschlichen Austausch.

Die PRINT & DIGITAL CONVENTION hat genau das zum Ziel: Als Plattform für Business-Engineering und persönlichen Austausch konnte sich die Kongress-Messe einen sehr guten Ruf erarbeiten. Der Erfolg basiert auf der optimalen Einbindung der Besucher und Aussteller durch die Präsentation innovativer Technologien in Highlightprojekten, die nicht nur einzelne Maschinen oder Werkzeuge vorstellen, sondern an den Anforderungen der Praxis orientierte Gesamtlösungen zeigen. „Das Kongress & Convention-Format bietet hochkarätigen Wissenstransfer für Aussteller und Besucher und erfüllt den Wunsch der Branche nach einem intensiven Branchen und Community Networking und einem Präsenzformat, das trotz aller Bereicherung durch digitale Formate unersetzlich bleibt“, bestätigt Sabine Geldermann, Project Director Print Technologies der Messe Düsseldorf. „Gerade nach der Absage der Weltleitmesse für Drucktechnologien drupa sind wir froh, ein erfolgreiches Präsenzformat wie die PRINT & DIGITAL CONVENTION anbieten zu können.“

Rüdiger Maaß, Geschäftsführer des f:mp., zeigt sich zuversichtlich: „Die Branche wünscht sich Perspektive und Planungssicherheit. Wir hoffen alle, dass wir in sechs Monaten Präsenzformate wieder möglich machen können. Impfstoffe stehen kurz vor der Verfügbarkeit und es ist an der Zeit proaktiv zu planen und die Zukunft in die Hand zu nehmen. Auch wenn das Virus im Juni möglicherweise noch nicht vollumfänglich beherrscht sein wird, so werden wir alle in der Lage sein, besser mit den Rahmenbedingungen umzugehen – nicht zuletzt dank des professionellen Hygiene- und Infektionsschutzkonzepts der Messe Düsseldorf.“

Besucher des Events erwartet neben spannenden Exponaten und intensiver Fachberatung bei den Ausstellerständen ein umfangreiches und hochkarätiges Vortragsprogramm zu allen relevanten Aspekten der Unternehmenskommunikation und der Print- und Digitaltechnologien.
Das Event wird als Hybridformat organisiert, so bietet die Plattform für jeden den richtigen Zugang, auch digital. Getreu nach dem Motto „Mittendrin, statt nur dabei.“

Weitere Infos unter: www.printdigitalconvention.de

Abbildung:
PRIMNT & DIGITAL CONVENTION-Logo
www.dropbox.com/s/9trb5oxd4iusl99/PDC_Logo.eps?dl=0

Pressemeldung als Word-Datei: PM_PDC_2021_final.doc [DOC 0,2 MB]



MEDIABridge: Startschuss für neue WebSeminar-Reihe

Im November startet die neue WebSeminar-Reihe MEDIABridge – Dialogmarketing mit erfolgreichen Print-Mailings. MEDIABridge ist eine gemeinsame Initiative des f:mp. mit seinem strategischen Partner PAV. Das WebSeminar soll den Teilnehmern die vielfältige Welt gedruckter Mailings näherbringen. Denn Print-Mailings sind in dieser herausfordernden Zeit häufig der einzig physische Kontakt mit dem Kunden. Umso wichtiger ist es, diese so zu gestalten, dass sie bei den Empfängern Aufmerksamkeit erzeugen und im Kopf bleiben.

Die aktuelle Corona-Situation bedingt, dass traditionelle Geschäftsmodelle überdacht werden müssen. Es gilt aber auch, dass die digitale Kommunikation nicht das einzig Wahre ist. Menschen sehnen sich nach physischer Interaktion – dazu gehört Print. Insofern ist es wichtig und notwendig, dass bereits top-wirksame Printmedien, wie z.B. Direct-Mailings noch effizienter und erfolgreicher werden. Wie das geht und welche Möglichkeiten es gibt, zeigt das neue WebSeminar-Konzept.
Den Anfang macht die virtuelle Veranstaltung „Dialogmarketing als Response-Booster“ am Dienstag, den 10. November 2020, die sich mit den vielfältigen Möglichkeiten von Print-Mailings beschäftigt. Neben einer umfassenden Darstellung der verschiedenen Mailingvarianten erfahren die Teilnehmer vor allem mehr darüber, wie sich die Response-Rate und Conversion-Rate mithilfe multisensorischer und interaktiver Mailing-Lösungen deutlich steigern lassen. Aussagekräftige Kennzahlen und Beispiele aus der Praxis runden dieses spannende WebSeminar ab.
WebSeminar 2: „Dialogmarketing – die perfekte Inszenierung: Interaktion, Erlebnis, Emotionalität“, am Mittwoch, den 11. November erfahren die Teilnehmer wie Sie Ihre Mailing-Botschaften durch Interaktion, Erlebnis und Emotionalität im Dialogmarketing perfekt transportieren. Die Referenten verraten, welche konkreten Druckveredelungstechniken (z.B. handschriftliche Personalisierung, gedruckte Elektronik, Duftpapier) sich hierzu eignen und geben nützliche Tipps aus der Praxis. So wird jedes Mailing ein Blickfang für Kunden.
Abschließend folgt das WebSeminar 3: Dialogmarketing – überraschende Technologien und mehr als „Print“ am 16. November. Bei dieser Session erfahren die Teilnehmer, wie sich gedruckte Mailings erfolgreich mit Online-Marketing kombinieren lassen. Auch hier gilt die personalisierte Kundenansprache als Schlüssel zum Erfolg. Hierfür müssen zudem die Inhalte einer Werbebotschaft, Zeitpunkt und Kanal genau auf den Konsumenten abgestimmt werden. Die Referenten zeigen, wie das mithilfe von Geo-Marketing, Bildpersonalisierung und Medienbrücken gelingt. Ergänzt wird die Session durch Highligts aus dem Bereich Printed Electronics, mit Anwendungen von NFC und Illuminationen.

Ergänzend zu den drei WebSeminaren erhalten alle angemeldeten Teilnehmer vorab per Post ein Muster-Paket, welches wichtiger Praxisbestandteil für das jeweilige Seminar ist.
Infos und Anmeldung: www.f-mp.de/campus/seminare/494/

Logo: mediabridge_logo.pdf [PDF 0,1 MB]
KeyVisual: KeyVisual_Mediabridge.pdf [PDF 0,5 MB]

Pressemeldung als Word-Datei: PM_Mediabridge.doc [DOC 0,5 MB]



Vielfalt der Digitaldruckveredelung – PRINT digital!-Initiative mit neuer Digitaldruck-Musterbox

Die Digitaldrucktechnologien haben in den letzten Jahren immens aufgerüstet – speziell im Umfeld der Veredelungsmöglichkeiten.
Aufgabe ist es, die möglichen Effekte in Kombination mit dem strategischen Ansatz des Value Added Printing in den Köpfen der Kommunikationsentscheider zu manifestieren. Aus diesem Grund hat der f:mp. zusammen mit den Digitaldruckexperten der inapa Deutschland GmbH die neue PRINT digital!-Musterbox entwickelt. Zahlreiche Industriepartner und Digitaldruckdienstleister haben sich ebenfalls daran beteiligt – Ergebnis sind über 60 Musterkarten, die in den unterschiedlichen Kombinationen der aktuell verfügbaren Digitaldruckveredelungstechnologien umgesetzt sind.


Mit den strategisch richtig eingesetzten Möglichkeiten der Digitaldruckveredelung bewirken Printprodukte vollkommen neue Erlebniswelten bei Kunden. Der Erfolg der Druckveredelung für individualisierte Printprodukte wird jedoch erst durch das „Erleben“ der Effekte und der technischen Möglichkeiten deutlich. In der neuen PRINT digital!-Musterbox sind über 60 Veredelungsmuster verfügbar. Sortiert in fünf Kategorien sind die einzelnen Musterkarten durchnummeriert und ermöglichen so die perfekte Orientierung. Alle Musterkarten haben auf der Rückseite ein entsprechendes Produktionsimpressum.
Selbstverständlich verfügen alle Musterkarten über einen QR-Code, der als Medienbrücke auf die PRINT digital!-Internetseite verlinkt. Hier finden Sie - passend zur jeweiligen Musterkarte - weiterführende Informationen und Erklärungen zu den Veredelungsmöglichkeiten.

„Print ist im Umfeld des multisensorischen Marketing nicht wegzudenken. Der Digitaldruck hat dazu eine Menge zu bieten. Durch die Kombination von Multisensorik durch Veredelung mit crossmedialer Inszenierung und individueller Ansprache entsteht eine außergewöhnliche Kampagnen-Inszenierung. InteractivePrint, EmotionalPrint, ExperiencePrint und SurprisePrint sind der perfekte Konzeptansatz um außergewöhnliche Printkommunikation zu entwickeln. Die Werkzeuge sind da, jetzt geht es darum, diese sinnvoll einzusetzen und mit kreativen Ideen zu beleben.“ erklärt Rüdiger Maaß, Mitinitiator der Brancheninitiative PRINT digital! und Geschäftsführer des Fachverband Medienproduktion e.V. (f:mp.).

Die Wahl zum Medien-Partner des f:mp. für die PRINT digital!-Musterbox ist sehr schnell auf die inapa Deutschland gefallen.
„Wir freuen uns sehr, das der f:mp. dieses spannende Projekt mit uns als Medienpartner umsetzt. Die konsequente Fokussierung auf Premiumprodukte für Produktionssicherheit wird auch nach dem Zusammenschluss zur inapa Deutschland fortgesetzt. Es stehen für alle Anwendungsbereiche hervorragende Fabriken (Naturpapiere mit Koehler & mondi, gestrichen mit UPM und LECTA, Recycling mit Koehler, synthetische Medien mit YUPO, UPM Mastertac, mdv, folex, Finepapers mit Gmund und favini - um nur eine kleine Auswahl zu nennen) als Partner zur Verfügung. Mit dieser Expertise können wir für jeden Druckjob die optimale Lösung anbieten“ so Sven Bartels, Leiter des Kompetenzcenters Digitaldruck.
„Ebenso ist die langjährige Partnerschaft mit HP Indigo, Konica Minolta, Scodix, FKS, Kodak, OKI von großem Vorteil, eine optimale Abstimmung zwischen Drucksystem, Druckmedium und Weiterverarbeitung zu gewährleisten“ ergänzt Sven Bartels.

Die PRINT digital!-Musterbox kostet für f:mp.-Mitglieder 29,00 € – für alle anderen 49,00 €.
Alle Preise verstehen sich zzgl. MwSt. und 4,90 € Versand.
Bitte beachten Sie auch die zugehörige WebSeminarreihe www.f-mp.de/campus/seminare/492/

Infos zur Musterbox
www.print-digital.biz/veredelung/musterbox

BoxShot: www.dropbox.com/s/qmiu9yso11vosha/PD_BoxShot.jpg?dl=0

Bild Musterkarten: www.dropbox.com/s/910nl5rnu6qlcqp/PD_Musterkarten.jpg?dl=0

Pressemeldung als Word-Datei: PM_Musterbox_PRINT-digital.doc [DOC 0,5 MB]



WebSeminar: Interactive Print mit Digitaldruckveredelung - Wertschöpfung für Printprodukte

Wie sich Value Added Printing im Digitaldruck verwirklichen lässt, demonstriert die WebSeminarreihe „Interactive Print mit Digitaldruckveredelung - Wertschöpfung für Printprodukte“ der Brancheninitiative PRINT digital!. Neben der theoretischen Wissensvermittlung ist die neue Musterbox mit über 60 Veredelungs-Mustern Bestandteil dieser umfangreichen Kampagne rund um das Thema Value added Printing mit Digitaldruck.

Erfolgreiche Kommunikation schafft Aufmerksamkeit, liefert relevante Inhalte und präsentiert Mehrwerte. Der Digitaldruck hat insbesondere in Verbindung mit Veredelung und Crossmedia-Elementen an dieser Stelle schon einiges in petto. Mit der Digitaldruck-Variante des Value Added Printing gewinnt der Kunde und Interessent ganz neue Erlebniswelten.
„Die hochwertige Veredelung erlaubt die Differenzierung eines Printprodukts. Sie spiegelt den Wert und das Image eines Unternehmens, eines Produkts oder einer Marke wider. Gleichzeitig ziehen ungewöhnliche Effekte den Leser in den Bann. Sie faszinieren, regen zur Interaktion an, überraschen und wecken Emotionen“ erklärt Rüdiger Maaß, Mitinitiator der Brancheninitiative PRINT digital! und Geschäftsführer des Fachverband Medienproduktion e.V. (f:mp.).
Individualisierungen erreichen den Leser auf eine andere Weise. Sie greifen seine Vorlieben auf und geben ihm die Informationen, die für ihn wichtig sind. Dabei geht der Individualprint weit über die bloße Adressierung des Lesers hinaus. In Text, Bild, Geoindividualisierung und Gestaltung kann er in seinen Wünschen und Interessen abgeholt und begleitet werden.
Nutzt man nun die Wertschöpfungsmöglichkeiten aus Veredelung und Individualisierung, entstehen wertvolle Kommunikationsinstrumente, die für den Leser Zusatznutzen und Mehrwert schaffen. Durch Interaktionsmöglichkeiten wird er in die Kommunikation eingebunden. Zugleich schafft Print eine Brücke zu anderen Medien, so dass der Leser auch die Vorteile digitaler Kommunikation für sich nutzen kann.
Print eröffnet die Potenziale, den simplen Informationstransfer weit hinter sich zu lassen. Modernste und vielfältige Digitaldruck-Produktionstechniken ermöglichen bisher ungeahnte Wertschöpfung für kreative Printprodukte. Auf dieser Basis klärt die »PRINT digital!«-WebSeminarreihe über die vielfältigen Veredelungstechniken im Digitaldruck auf. Dazu gehören die vielen Möglichkeiten der Druckveredelung und die subtile Wirkweise des verwendeten Materials, die Potenziale einer gezielten Individualisierung und natürlich die Aspekte der einsetzbaren Medienbrücken in Verbindung mit Cross-Media-Strategien.

Die Teilnahme an den WebSeminaren (3 Sessions á 2 Stunden) kostet für f:mp.-Mitglieder 49,00 € - für alle anderen 89,00 €.
In den Teilnahmekonditionen ist die PRINT digital!-Musterbox - mit über 60 Veredelungsmustern - enthalten!
Selbstverständlich kann die PRINT digital!-Musterbox auch separat bestellt werden. Diese kostet für f:mp.-Mitglieder 29,00 € - für alle anderen 49,00 €.
Alle Preise verstehen sich zzgl. MwSt. und 4,90 € Versand.
Infos zum Detailprogramm und Anmeldung
www.print-digital.biz/veranstaltungen

Pressemeldung als Word-Datei: PM_Webinare_PRINT-digital.doc [DOC 0,5 MB]

KeyVisual: KeyVisual_V.pdf [PDF 0,6 MB]
Partner: Partner_V.pdf [PDF 1,1 MB]



Der f:mp. gewinnt einen neuen strategischen Partner: IP Adelt GmbH

Seit über 65 Jahren entwickelt, entwirft und produziert IP Adelt Werbe- und Präsentationsprodukte. Dabei geht der Anspruch weit über die normale Funktionalität hinaus – es geht um Erlebnis-Präsentationsprodukte, die überraschen, begeistern und zur Interaktion einladen.

Unterhält man sich mit den Mitarbeitern von IP Adelt geht es nicht um Produktionstechniken, Auflagen, Preise oder Liefertermine. Es geht vielmehr um Full-Service, Kundenlösungen und Erlebnisinszenierung. Präsentationsprodukte sind bei IP Adelt kein Mittel zum Zweck, sondern zentrale Medien, die die Kunden in Ihrer Kommunikationsaufgabe unterstützen und Markenwerte vermitteln. Natürlich müssen alle Präsentationsprodukte auch optimal ihre Funktion erfüllen und selbsterklärend präsentieren. Zusammenfassend lässt sich sagen: IP Adelt ist eine industrielle Manufaktur mit Kunden- und Marken(Marketing)orientierung.

„Alles geht – das ist die Philosophie. Und wenn wir glauben, dass die Innovationswerkstatt gut und erfolgversprechend entwickelt hat, dann lassen wir unsere Ideen raus in die Welt. Sein Sie mutig! Lassen Sie sich inspirieren! Vielleicht ist Ihre neue Präsentation auch dabei. Und wenn nicht, dann können Sie sicher sein: wir arbeiten schon daran.“ so Geschäftsführer Eric Adelt..

Infos: www.ip-adelt.de

Pressemeldung als Word-Datei: PM_IP-Adelt.doc [DOC 0,5 MB]

IP-Adelt-Logo: ADELT_adelt.jpg [JPG 1,9 MB]



Der f:mp. gewinnt einen neuen strategischen Partner:
fides Druck & Medien GmbH

fides Druck & Medien bietet Konzepte und Lösungen rund um ökologische Werbeartikel wie Parkscheiben, Drehscheiben, Lamellenkarten, Kofferanhänger. Eine Produktkategorie, die beim f:mp. bisher noch nicht vertreten war und somit den Mitgliedern neue Potenziale und Ideen gewährt.

fides Druck & Medien produziert komplett am inländischen Firmenstandort. Als mittelständisches Unternehmen sind schnelle Reaktions- und Lieferzeiten ein Muss. Das betrifft nicht nur Kleinauflagen, sondern auch Großaufträge. Das bietet den Kunden die Möglichkeit mit Ihren Werbeinhalten/-aussagen auf aktuelle Entwicklungen zu reagieren. Was am Mittwoch in den Nachrichten ist, kann in der folgenden Woche schon als Park- oder Drehscheibe versendet werden.
Neben der Produktion übernimmt das Unternehmen auch die Lettershop-Logistik und sonstige Dienstleistungen für den Versand.

Aber nicht nur erfolgreiche Werbemittel stehen im Fokus, sondern auch der Umweltschutz und die Nachhaltigkeit der Werbemittel. Es werden bevorzugt Recylingqualitäten für die Produkte eingesetzt – sollte das nicht möglich sein, werden zertifizierte Papiere aus skandinavischen Wäldern (FSC, PEFC) genutzt. Neben der nachhaltigen Produktion verwendet das Unternehmen ausschließlich Ökostrom. In Summe ist die Produktion und das gesamte Firmengebäude klimaneutral.

Infos: www.fides-druck.de

Pressemeldung als Word-Datei:



Neues Webinar: Multisensorik, Papierhaptik, Druckveredelung – wie Print Kaufentscheidungen nachhaltig beeinflusst

Das Haptik-Seminar der anderen Art. Der f:mp. und Mondi bringen Ihnen die Welt der Multisensorik über die Haptik von Papier und außergewöhnlichen Druckveredelungen näher.

Haptik in einem Webinar? Das geht doch gar nicht! Oder doch?
Coronabedingt haben wir in den letzten Wochen gelernt, dass vieles eben doch virtuell geht und keine lange Anreise nötig ist. Die meisten von uns haben Erfahrung mit Webinaren gesammelt. Diese Form der Wissensvermittlung ist organisatorisch sehr gut umsetzbar, aber oft sehr einseitig und auf einen Bildschirm beschränkt. Daher haben wir uns ein Konzept überlegt, das Theorie, Praxis und Interaktion verbindet. Papier und Druckveredelung schreien förmlich nach Anfassen und Erleben. Daher bekommen alle Teilnehmer vor dem Webinar ein Musterpaket mit veredelten Papiermustern zugeschickt, diese werden dann – nach der theoretischen Wissensvermittlung – praktisch besprochen und analysiert. Somit hat jeder Teilnehmer eine tolle Kombination von Theorie und Live-Erlebnis. Zudem ist die Teilnehmerzahl begrenzt, um auch in der Gruppe die Interaktion zu fördern.

Es tut sich auch einiges am Printmarkt. Außergewöhnliche Ideen, die auf Papier umgesetzt werden, steigern auch den Wert dieser Materialien. Die sinnliche Haptik von Papier, Spezialtinten und feinste Lasercut-Muster erwecken das Interesse und erhöhen das Involvement der Konsumenten – sie sind ein noch immer unterschätzter Faktor bei der Kaufentscheidung.

Druckprojekte mit innovativen Veredelungen zu gestalten, erschafft einen Eindruck – ein großartiger Weg in Erinnerung zu bleiben. Dieses Webinar bringt Ihnen theoretische Erkenntnisse über Multisensorik näher, den Wert der Materialien wie Papier und gibt Ihnen einen Überblick über die Wirkung verschiedener sowohl digital gedruckter als auch analoger Veredelungen.

Dieses Webinar ist eine Kooperation vom f:mp. (Fachverband Medienproduktion) und Mondi.
Infos und Anmeldung: www.f-mp.de/campus/seminare/490/

Abbildung KeyVisual:
www.dropbox.com/s/39zgpvfu3610bju/Haptik-Webinar.png?dl=0

Pressemeldung als Word-Datei: PM_Mondi-Webinar.doc [DOC 0,5 MB]



Fachverband Medienproduktion (f:mp.) und IPM starten printguru24.com – gemeinsam mehr WISSEN!

Die allgemeine Neupositionierung von Print und das technische Qualitätsmanagement liegt dem f:mp. schon seit seiner Gründung am Herzen. Neben den vielfältigen Seminaren und Weiterbildungen rund um diesen Themenkomplex starten der f:mp. in Kooperation mit IPM und ausgewählten Print-Experten jetzt die Wissens- und Kommunikationsplattform printguru24.com.

Die neue Online-Plattform klärt auf, vernetzt Print-Interessierte auf einem professionellen Niveau, bietet Tutorials und Print-Webinare und natürlich ein Forum zum Austausch, zur Problemlösung und Schnellhilfe.
Die Angebote von printguru24.com richten sich an f:mp.-Mitglieder und natürlich an alle Mitarbeiter und Unternehmen aus den Fachbereichen Print und Medienproduktion. Dabei ist der „Fachbereich Print“ weit gefasst – es geht nicht nur um die Druckprozesse, sondern um die gesamte Prozesskette von der Datenerstellung, über die digitale Druckvorstufe, über das professionelle Qualitätsmanagement, die spezifischen Druckanforderungen bis hin zur Weiterverarbeitung.

Auf Basis einer Mitgliedschaft bietet printguru24.com allen Interessierten eine Gemeinschaft von Fachleuten und ausgezeichneten Experten, die wissen, „wo es lang geht“. Die Mitglieder bekommen Hilfestellungen für die immer komplexer werdenden Herausforderungen in der Druck- und Medienindustrie mit einem soliden Netzwerk an Fachleuten, Experten und Partnern. Sie profitiere von Fachkenntnissen und Praxiserfahrungen, Redaktionsbeiträgen und Dokumentationen sowie einem Wissensvorsprung in den relevanten Themen, Techniken und Technologien.
Dabei geht es nicht nur um die Expertise der printguru24.com-Experten, sondern auch um die Erfahrungen und Tipps aus der printguru24.com-Community.

„Wir ermöglichen den Mitgliedern einen schnellen, sicheren und unkomplizierten Wissens- bzw. Lösungsaustauch mit anderen Gleichgesinnten und Experten aus der Branche. Ganz wichtig: „Die Privatsphäre der Mitglieder ist jederzeit gesichert! Andere Mitglieder bei printguru24.com sehen nur den jeweiligen Benutzer-/Anmeldenamen, aber nicht die "wahre" Identität.“, so Rüdiger Maaß, Geschäftsführer des f:mp.

Welche Mitgliedschaften gibt es auf printguru24.com?
Die zwei Mitgliedschaften bei printguru24.com fokussieren sich auf eine kostenfreie Basis-Mitgliedschaft mit vollem Zugang zum Forum und den Newsbeiträgen. Die Premium-Mitgliedschaft, ermöglicht ergänzend den Zugang zu den Tutorials, Downloads und Webinaren. Der weitere Vorteil der Premium-Mitgliedschaft ist der Direktkontakt mit den printguru24.com-Experten sowie sehr kurze Reaktionszeiten. Die Premium-Mitgliedschaft kostet 8 €/Monat.
Für f:mp.-Mitglieder und Living-PSO-Kunden ist die Jahres-Premium-Mitgliedschaft im Wert von 89 € kostenfrei.
Infos: www.printguru24.com

Printguru24.com-Logo: printguro24_logo.pdf [PDF 1,4 MB]
Pressemeldung als Word-Datei: PM_Printguru24.doc [DOC 0,5 MB]



Neue f:mp.-Webinar-Reihe: Programmatic Print & HighSpeed Inkjet

Das Jahr 2020 markiert eine Zeitenwende. Es wird ein “Vor-Corona” und ein
“Nach-Corona” geben. Das gilt auch für die Marketingkommunikation. In diese
Zeit des Wandels platziert der f:mp. Fachverband Medienproduktion zusammen
mit Maertterer.Net eine neue Webinarreihe “Programmatic Print & HighSpeed
Inkjet”.


In drei aufbauenden Webinaren zeigen Rüdiger Maaß, Gerhard Märtterer und Joachim Glowalla, wie der Stellenwert von Owned Media im “Nach-Corona-Zeitalter” wachsen wird.
Konkret: Wie man die eigene Website, E-Mailmarketing und Newsletters mit dem Print-Kanal zu einer schlagkräftigen Owned-Media-Einheit ausbaut und damit die Abhängigkeiten von Search Media, Social Media und Editorial Media minimiert. Denn darauf wird es im “Nach-Corona-Zeitalter” ankommen: Sich auf seine eigenen Stärken zu konzentrieren, seine eigenen Bestandskunden zu pflegen und neue Leads, so weit es geht, aus eigener Kraft zu generieren.
Dank Programmatic Printing auf HighSpeed-Inkjet-Maschinen lässt sich eine engverzahnte Omnichannel-Kommunikation orchestrieren, die meist einen höheren RoMI (Return on Marketing Invest) ermöglicht, als ausschließliche Werbung im reizüberfluteten Internet. Die drei Experten liefern den Webinar-Teilnehmenden aktuelle Argumente, womit diese in ihren Unternehmen eine Lanze für Print brechen können. Die Webinarreihe wendet sich an Marketingentscheider, Medienproduktioner und Kreative, die den One-to-One Digitaldruck in die Omnichannel-Kommunikation integrieren wollen. Gleichzeitig können Drucker lernen, was Marketer wünschen und brauchen.
Das Einführungs-Webinar dauert 45 Minuten und findet am 7. April 2020 um 10:00 Uhr statt.
Die Haupt-Webinare folgen am 15. und 21. April jeweils um 10:00 Uhr und dauern 90 Minuten.
Für f:mp.-Mitglieder ist die Webinarreihe kostenfrei. Von allen anderen wird ein freiwilliger Beitrag nach eigenem Ermessen erbeten.

Die fünf W-Fragen
In den drei Webinaren werden Antworten auf die wichtigsten Fragen gegeben: Welchen Stellenwert wird Print im Kommunikationsmix von werbungtreibenden Unternehmen künftig einnehmen? Warum ist der HighSpeed-Inkjet heute so schnell und so gut? Wie werden aus Adresslisten und Kundenprofilen personalisierte Druckdaten? Was kostet der Digitaldruck samt den erforderlichen Daten? Wie hoch ist der Return on Marketing Invest (RoMI)? Unter welchen Bedingungen erzielt personalisierte Printwerbung bis zu zweistellige Conversionrates?
Wo punktet Print Media im Vergleich mit Social Media, Search Media und Editorial Media?
Darüber hinaus können die Teilnehmenden auch selbst Fragen stellen und an der Diskussion teilnehmen. Hinzu kommen Tipps und Tricks aus der Praxis der Experten. Man lernt, wie man sich an das „New Thinking of Print” herantastet und erste Pilotprojekte mit A/B-Tests aufbaut.

Auf dem Weg in die Nach-Corona-Zeit
Warum gerade jetzt diese Webinarreihe? Rüdiger Maaß, Gesch.ftsführer des f:mp kommt ins Schwärmen: „Ich könnte jetzt von der Digital-Fatique im Online-Marketing einerseits und von den Quantensprüngen in Qualität, Geschwindigkeit und Preis beim Digitaldruck andererseits reden. Und dazu das Hohe Lied der Haptik und Veredelung anstimmen. Und dann noch eins draufsetzen und alle E-Mailversender neidisch machen, indem ich erwähne, dass für den postalischen Versand nun mal kein Opt-in nötig ist”.
Joachim Glowalla sagt es nüchterner: “Schon im Vor-Corona-Zeitalter performten die Online-Medien im Bereich des Marketings nicht mehr wie vormals. Der Print-Kanal gewann wieder an Bedeutung; insbesondere in seiner hochpersonalisierten Variante – einfach weil er höhere Conversionrates erzeugt”.
Gerhard Märtterer beschreibt den Bewusstseinswandel in der Corona-Krise: “Die Arbeitsweise des Homeoffice etabliert sich gerade. Ein Zurück wird es nicht mehr geben. Mehr und mehr Menschen werden zuhause vor dem Computer verbringen. Laptops und Home-PCs werden ihren Fun-Charakter verlieren und zum profanen Werkzeug mutieren. Zumal die überlasteten Netze niedrigere Auflösungen erzwingen. In der Corona-Krise haben Netflix und Youtube bereits ihre Datenlast reduziert. Amazon Prime Video und Disney Plus werden wohl nachziehen. Ultra High Definition Video (UHD) in 4K wird bei hoher Datenlast wohl nicht mehr möglich sein. Selbst dann nicht, wenn man einen HighSpeed-Anschluss hat. Nach einem Achtstundentag am Rechner, wollen die Leute einfach mal keinen Bildschirm mehr anstarren müssen und genervt darauf warten, bis sich Werbebanner und Werbevideos aufgebaut haben und endlich die Sicht auf Contents freigeben. Das ist die Chance für eine Renaissance der Printmedien. Hinzu kommt, dass die Hersteller von Smartphones und Tablets neuerdings den Dark Mode als letzten Chic anpreisen. Sie tun das weniger der Optik wegen, sondern um die Batterieressourcen und die Übertragungskanäle zu schonen”.
Das erinnert Märtterer an die Zeit Ende der 1970er-Jahre, als er das Programmieren auf schwarzen Monitoren mit giftgrünen Buchstaben lernte.

Die drei Experten sind sich einig: Botschaften auf weißem Papier mit gestochen scharfer Schrift und brillanten Bildern wirken stärker.
Anmeldungen zum Webinar unter www.f-mp.de/campus/seminare/485/

Pressemeldung als Word-Download:
PM_HSI-Webinar.doc [DOC 0,5 MB]

Abbildungen:
HSI-Seminarreihe.pdf [PDF 0,6 MB]
Organisatoren.jpg [JPG 0,9 MB]



Multichannel-Publishing und die Relevanz des Digitaldrucks

Der Fachverband Medienproduktion e.V. (f:mp.) lädt im Rahmen der PRINT & DIGITAL CONVENTION zu einer drupa-Trend-Konferenz nach Düsseldorf ein. Schwerpunkt bilden die Stärken des Digitaldrucks im Rahmen des Multichannel-Publishings.

Print ist nicht nur ein physisches, sondern ein ganz und gar multisensorisches Medium. Damit ist er den digitalen Medien eine entscheidende Nasenlänge voraus, wenn es um die Wirksamkeit von Kundenansprache geht. Gleichzeitig stellt Digitaldruck im Rahmen des Programmatic Printing auch eine wichtige Säule der Marketing-Automatisierung von individualisierten, inhaltsgesteuerten und interaktiven Medien dar.

Die drupa-Trend-Konferenz „Multichannel-Publishing und die Relevanz des Digitaldrucks“ hat es sich zum Ziel gesetzt, diese entscheidenden Trends eine Bühne zu geben und einen ersten Vorgeschmack auf die zur drupa zu erwartenden Highlights zu geben.

Namhafte Hersteller aus dem Digitaldrucksegment werden vertreten sein und in verschiedenen Vorträgen auf wichtige Aspekte des Programmatic Printing und den Entwicklungen im Akzidenzdigitaldruck und Highspeed-Inkjet eingehen. Dazu gehören unter anderem die Weiterentwicklung der Digitaldrucktechnologie und deren Potenziale, die Implementierung digitaler Printapplikationen in den Produktionsprozess, die Integration von Print in eine Multichannel- und Datenstrategie und als Praxisbeispiel die erfolgreiche Kombin

Loggen Sie sich als f:mp.-Mitglied ein und genießen Sie die Mitgliedsvorteile!

  Login fehlgeschlagen



Login

Sie sind nun eingeloggt, einen Augenblick...

Sie sind noch kein f:mp.-Mitglied?

Nutzen Sie Vorteile wie z.B.

Die vollständigen f:mp.-Vorteile finden Sie hier: