Newsletter bestellen

f:mp.-News RSS-Feed

Druckveredelung – 21.11.2018, 12:12 Uhr

Gold und Silber für Kirchner Print.Media

Das Druck- und Medienhaus aus Kirchlengern wird bei den Druck- und Medienawards in Berlin als „Digitaldrucker des Jahres“ ausgezeichnet und knüpft zusätzlich an die bisherigen Erfolge als „Katalogdrucker des Jahres“ an.

Im bedeutendsten Wettbewerb der Branche nehmen führende Druckhäuser aus dem Deutschsprachigen Raum an der Preisverleihung teil. Eine hochkarätige, 32-köpfige Jury beurteilt die über 300 eingereichten Druckerzeugnisse in den unterschiedlichsten Kategorien.
Kirchner Print.Media hat mit seinen innovativen und vielseitigen Produkten die Juroren überzeugen können und erneut goldene und silberne Auszeichnungen erhalten.

Das Team von Kirchner Print.Media wird bei den Druck- und Medienawards in Berlin als „Digitaldrucker des Jahres“ ausgezeichnet. Vlnr: Markus Neumann (Senior Manager Production Printing von Konica Minolta), Team Kirchner: Berthold Grewendick (Produktionsleiter), Christian Sundermann (Marketingleitung und Vertrieb), Torsten Hilker (Vertriebsleiter), Marcus Zimmermann (Vorstufenleiter), Alexander Kirchner und Martin Kirchner (Geschäftsführende Gesellschafter), Esther Sedlaczek (Moderatorin des Abends, SKY)

Mit einem Team von über 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zählt das inhabergeführte Familienunternehmen, das 2014 sein 75. Jubiläum feierte, zu den führenden graphischen Betrieben der Deutschen Druck- und Medienindustrie. Ein Merkmal von Kirchner ist die stete Bereitschaft zu Innovationen in Vorstufe, Druck, Veredelung und Weiterverarbeitung.

Für die strategische Einführung des Digitaldrucks in das Traditionsunternehmen zeigt sich Geschäftsführer Alexander Kirchner verantwortlich. Gemeinsam mit einem hochqualifizierten Team ist es ihm gelungen, eine Bildqualität im Digitaldruck zu erreichen, die dem klassischen Offsetdruck um nichts mehr nachsteht. „Aber es geht nicht nur um die Farbbrillanz und Haptik, sondern auch um die große Auswahl an Materialien und Veredelungen, die Kirchner Print.Media-Kunden beeindrucken.

Das Unternehmen Kirchner Print.Media beeindruckte die Jury mit einer innovativen Produktvielfalt auf unterschiedlichsten Materialien und Formaten. Die brillante Qualität lässt sich vom klassischen Offsetdruck nicht mehr unterscheiden.
Der Digitaldruck hat bei Kirchner Print.Media vergleichsweise spät Einzug gehalten. Der klassische Offsetdruck ist weiterhin das bedeutendste Zugpferd des Unternehmens. Mit konstanter Qualität, außergewöhnlichem Service und innovativen Produkten zählt das Unternehmen namhafte Automobilhersteller, führende Unternehmen der Mode-, Lifestyle und Möbelbranche, Dienstleistungskonzerne und Firmen aus der Nahrungs- und Genussmittelindustrie zu langjährigen Stammkunden.
Zwei Jahre in Folge – 2016 und 2017 - wurde das Medienhaus als bester „Katalogdrucker des Jahres“ ausgezeichnet und verpasste dieses Jahr nur knapp den ersten Platz. „Hier treten die besten rund 100 Druckereien Deutschlands gegeneinander an. Ein drittes Jahr in Folge auf Platz eins zu sein wäre ein kleines Wunder gewesen – auch Silber ist eine schöne Farbe“, relativiert Martin Kirchner, der darin gleichzeitig einen umso größeren Ansporn für das nächste Jahr sieht.

In Zukunft werden die Grenzen zwischen hochwertigem Offsetdruck und neuem Digitaldruck-Verfahren bei Kirchner Print.Media immer mehr verschwimmen: “Je nach Auflage, ist mal das eine oder das andere Druckverfahren wirtschaftlicher. Und qualitativ sieht man bei der Druckausführung keinerlei Unterschiede mehr“ erläutert Alexander Kirchner die weiteren Vorteile.

Auf eine Besonderheit der Hightech-Maschine ist man im Hause Kirchner stolz: es können nicht nur die gängigen Formate DIN A4 und DIN A3 gedruckt werden, sondern auch lange Bahnen von bis zu 99 cm, aus denen sich mehrseitige Faltblätter in einem Stück herstellen lassen. Für die Teilnahme am Wettbewerb wurde mit dieser Technik auch ein Panoramakalender eingereicht.
Darüber hinaus sei die Maschine ein „Allesfresser“ freut sich Alexander Kirchner. Egal ob hohe Grammaturen für hochwertige Kartonagen, Kunststoff-Folien oder raue Oberflächen; „die Maschine kann eine unglaubliche Auswahl von Materialien bedrucken. Als i-Tüpfelchen kann sie sogar noch partielle Stellen in den Abbildungen lackieren.“ Das Team hat es auch geschafft, dass der Workflow bereits kurz nach der Maschineninstallation nach den strengen Qualitätsregeln der DIN-Norm „Prozess-Standard-Digitaldruck“ zertifiziert wurde.

Der Ursprung eines jeden Digitaldruckes sind natürlich die Daten der Auftraggeber. Auf Wunsch berät das Team von Kirchner Print.Media von Beginn an, um Prozesse und Abwicklung zu optimieren. Namhafte Banken und Versicherungsgesellschaften vertrauen dem Unternehmen in Kirchlengern ihre Daten an. Aus denen dann vollautomatisch Visitenkarten, Formulare, Flyer und Broschüren hergestellt werden. Individuell programmierte Datenbanken bieten den Auftraggebern allerhöchste Sicherheitsstandards. Diese Standards sind so hoch, dass selbst internationale Automobilhersteller ihre Kataloge unter strengster Geheimhaltung in Kirchlengern produzieren lassen. Für Autos, die zu dem Zeitpunkt noch gar nicht in die Märkte eingeführt sind.

Namhafte Automobilhersteller, führende Unternehmen der Mode-, Lifestyle und Möbelbranche, Dienstleistungskonzerne und Firmen aus der Nahrungs- und Genussmittelindustrie lassen ihre Hochwertigen Kataloge bei Kirchner Print.Media in Kirchlengern produzieren. Vielseitige Materialien und außergewöhnliche Veredelungstechniken sorgen für bleibende Eindrücke.
„Alles in allem kann unser Team sehr stolz darauf sein, dass wir es gemeinsam geschafft haben, unsere selbst auferlegten maximalen Qualitätsansprüche innerhalb dieser kurzen Zeit erreicht zu haben. Die Auszeichnung der 32-köpfigen, hochkarätigen Jury der Druck und Medienawards in Berlin ist ein Ritterschlag am eine Ende eines deutschlandweiten Kräftemessens der Druckbranche, dem wir uns immer wieder gerne stellen“, fasst Alexander Kirchner sichtlich zufrieden zusammen.

Weitere Informationen: http://www.kirchner-printmedia.de

Zurück