Newsletter bestellen

f:mp.-News RSS-Feed

Fallstudien/New Business – 07.02.2014, 11:29 Uhr

Druckstudio doppelt erfolgreich beim gregor international calendar award

Die Druckstudio Gruppe wurde gleich zweimal mit dem renommierten gregor international calendar award ausgezeichnet. Werner Drechsler, Geschäftsführer der Druckstudio Gruppe, nahm die Auszeichnungen für den „Delta Premiumkalender 2014“ und den Fotokalender
„F. + J. Minthe | Sand- und Kieswelten“ bei der Preisverleihung am 23. Januar 2014 in Stuttgart entgegen. Die Fachjury würdigte bei beiden Kalendern insbesondere das Zusammenspiel aus Originalität und höchster Produktionsqualität.

Insgesamt wurden 47 Preise verliehen, davon neunzehn Mal Bronze, zehn Mal Silber und sechs Mal Gold. Für den „Delta Premiumkalender 2014“ erhielt die Druckstudio Gruppe den gregor international calendar award in Bronze. „Der Kalender spiegele eindrucksvoll die Verpackungskompetenz von Delta wider“ lautete die Begründung der Jury. Bewertungskriterien waren unter anderem Funktionalität und Originalität, Konzept und Gestaltung des Kalenders. Ausschlaggebend war zudem die hohe Qualität der Produktion: Mit dem Zusammenspiel aus Papier, Satz, Reproduktion, Druck, Veredelungen und buchbinderischer Verarbeitung setzt der Kalender wirksame Akzente.

Alle Fotokalender werden zusätzlich von der gregor photo calendar-Jury bewertet. Mit der Kombination aus individueller Bildsprache, Gestaltung und technischer Herstellung überzeugte der Fotokalender „F. + J. Minthe | Sand- und Kieswelten“. Druckstudio erhielt dafür das Prädikat „Ausgezeichneter Fotokalender“. „Gekonnt fotografiert setzt der Kalender die besonderen Reize von Industrielandschaften in Szene“ betonte die Fachjury.

„Wir freuen uns sehr über beide Preise“, so Werner Drechsler. „Der Druck ist bei der Kalendergestaltung und -herstellung ein unverzichtbarer Teil des Gesamtwerks, mit dem beeindruckende und unverwechselbare Ergebnisse entstehen.“
Der gregor international calendar award ist einer der bedeutendsten Wettbewerbe der Druckend Medienbranche. Insgesamt wurden rund 1.000 Kalender aus Deutschland, dem europäischen Ausland, Japan und Israel eingereicht. Veranstalter des Wettbewerbs und der weltweit größten Kalenderausstellung ist das Ministerium für Finanzen Baden-Württemberg, der Graphische Klub Stuttgart e.V. und der Verband Druck und Medien in Baden-Württemberg. Der Graphische Klub Stuttgart veranstaltete die renommierte „Kalenderschau“ erstmals 1950. Der Preis ist nach Papst Gregor XIII. benannt, auf den der Gregorianische Kalender zurückgeht.

Weitere Informationen: http://www.druckstudiogruppe.com

Zurück